Österreichische Bank
RBI plant Milliarden-Kapitalerhöhung

Innerhalb des nächsten halben Jahres plant die Raiffeisen Bank International eine Kapitalerhöhung, um ausstehendes Partizipationskapital zurückzuzahlen. Die Deutsche Bank soll die RBI bei ihren Plänen beraten.

Frankfurt/MainDie österreichische Raiffeisen Bank International (RBI) will mit einer milliardenschweren Kapitalerhöhung ihr Kapitalpolster aufstocken. Binnen sechs Monaten könnten durch die Ausgabe neuer Aktien zwei bis 2,25 Milliarden Euro frisches Geld eingesammelt werden, um damit die in der Krise erhaltenen Staatshilfen zurückzuzahlen, teilte die Bank am Mittwoch mit. Die Bank hat seit Jahren immer wieder eine Kapitalerhöhung geprüft – nun will sie ernst machen, lässt sich aber noch ein Hintertürchen offen. Der Zeitplan und das Volumen hingen vom Marktumfeld ab, erklärte die RBI.

Die Bank hatte in der Krise 1,75 Milliarden Euro an Staatshilfen in Form von sogenanntem Partizipationskapital erhalten....

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%