Quartalszahlen
Allianz verfehlt Erwartungen

Der Versicherungskonzern Allianz kann den Gewinn zwar stabil halten, doch Analysten hatten ein besseres Ergebnis erwartet. Der Grund: die Umschuldung Griechenlands.
  • 0

FrankfurtEuropas größter Versicherungskonzern Allianz hat den Gewinn im zweiten Quartal trotz Abschreibungen auf griechische Staatsanleihen annähernd stabil gehalten. Mit 1,07 (Vorjahr: 1,16) Milliarden Euro verfehlte das Nettoergebnis aber die Schätzungen der befragten Analysten. Die Umschuldung Griechenlands belastete den Münchener Konzern allein mit 326 Millionen Euro. Vorstandschef Michael Diekmann bekräftigte aber das Ziel, 2011 auf einen operativen Gewinn von rund acht Milliarden Euro - mit einer Schwankungsbreite von einer halben Milliarde nach oben und unten - zu kommen. Nach den ersten sechs Monaten lag das operative Ergebnis bei knapp vier Milliarden.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Quartalszahlen: Allianz verfehlt Erwartungen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%