Quartalszahlen
Blankfeins dunkelste Stunde bei Goldman Sachs

Goldman Sachs rutscht in die roten Zahlen. Das gab es erst einmal - direkt nach der Lehman-Pleite. Damals ging es allen Banken schlecht. Diesmal ist das Malheur selbstgemacht. Die Anleger reagieren gelassen.

New YorkEs waren historisch schlechte Zahlen, die die Investmentbank Goldman Sachs heute vorlegte. Doch die Anleger schien das nicht besonders stark zu beunruhigen. Im Gegenteil: In New York kletterte die Aktie im frühen Handel sogar zeitweise um drei Prozent.

Zum zweiten Mal seit ihrem Börsengang im Jahr 1999 hat Goldman Sachs einen überraschend hohen Quartalsverlust verzeichnet. Das New Yorker Institut meldete heute einen Nettoverlust von 393 Millionen Dollar. Das entspricht 84 Cent pro Aktie – Analysten hatten im Durchschnitt lediglich einen Verlust von elf Cent je Aktie erwartet. Im Vorjahresquartal hatte Goldman noch 1,9 Milliarden Dollar verdient.

Die lange profitabelste...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%