Russland erwägt Bankenverkauf: Privat statt Staat

Russland erwägt Bankenverkauf
Privat statt Staat

PremiumIm laufenden Jahr droht Russland eine Fortsetzung der Rezession mit einem weiteren Minus des BIP. Um das Haushaltsdefizit zu drücken, erwägt Moskau einen Teilverkauf von Sberbank und VTB. Hohe Erträge sind aber nicht zu erwarten.

Moskau Als traditionellen „Start ins Jahr“ nach den Neujahrsferien bezeichnete Vizepremier Igor Schuwalow das Gaidar-Wirtschaftsforum in Moskau. Viel schlechter hätte der Start 2016 kaum verlaufen können. Auf der renommierten Veranstaltung übertrafen sich die Regierungsvertreter mit düsteren Prognosen für das wirtschaftlich arg gebeutelte Land. Die Wege aus der Krise bleiben allerdings selbst im Kabinett noch umstritten.

Im laufenden Jahr droht Russland laut Finanzminister Anton Siluanow eine Fortsetzung der Rezession mit einem weiteren Minus des Bruttoinlandsprodukts von 2,5 bis 2,7 Prozent. Um das Haushaltsdefizit um die drei Prozent zu halten, seien drastische Ausgabenkürzungen nötig, sagte er. Daneben sei auch die Privatisierung von...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%