Sieben Lehren aus der Finanzkrise (1)
Der große Irrtum

PremiumDie globale Finanzkrise hat den Glauben an eine entfesselte Marktwirtschaft zerstört. Märkte heilen sich nicht selbst, Unternehmen können sich nicht selbst kontrollieren – und Gier ist nicht gut.

FrankfurtTraurig sah er aus, fast ein bisschen verzweifelt. Die sorgsam kultivierte Aura des Schutzheiligen der Märkte war längst verflogen, als der ehemalige US-Notenbankchef Alan Greenspan am 23. Oktober 2008 dem amerikanischen Kongress Rede und Antwort stehen musste. „Hat Ihre Ideologie Sie zu Entscheidungen gebracht, die Sie heute bedauern?“, wollte der republikanische Abgeordnete Henry Waxman wissen. „Ja, ich habe einen Riss entdeckt, ich weiß nicht, wie tief oder wie dauerhaft er ist, aber ich bin zutiefst verstört.“ Es sind nur wenige Worte, aber sie markieren einen der Schlüsselmomente bei der Aufarbeitung der Finanzkrise.

Greenspans Antwort war die Kapitulationserklärung des vielleicht prominentesten...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%