Premium Sieben Lehren aus der Finanzkrise (3) „Das System braucht mehr Kapital“

Thomas Hoenig ist einer der einflussreichsten Aufseher der USA – und einer harter Banken-Kritiker. Im Interview spricht er über seine Lehren aus der Finanzkrise, praktikable Auflagen für Geldhäuser und die Volcker-Rule.
„Aus allen Krisen lernen wir, dass das Gedächtnis kurz ist.“ Quelle: Bloomberg
Thomas Hoenig

„Aus allen Krisen lernen wir, dass das Gedächtnis kurz ist.“

(Foto: Bloomberg)

New YorkKaum ein Finanzaufseher hat so viel Erfahrung wie Thomas Hoenig. Er beschäftigt sich seit über 40 Jahren aktiv mit der Bankbranche und hat dabei mehrere Finanzkrisen erlebt. Im Gespräch mit dem Handelsblatt blickt er zurück und zugleich nach vorn.

Herr Hoenig, hat sich durch die Finanzkrise der Blick auf die freie Marktwirtschaft geändert?
Diejenigen, die davon betroffen waren, sind sicher daran interessiert, eine starke Regulierung zu behalten. Aber es gibt nach fast zehn Jahren natürlich auch neue Marktteilnehmer, die jetzt wieder auf einen Abbau hinarbeiten.

 

Mehr zu: Sieben Lehren aus der Finanzkrise (3) - „Das System braucht mehr Kapital“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%