Versicherer
Ergo bekommt noch mehr Probleme

Ergo kommt nicht aus den negativen Schlagzeilen. Nun knöpft sich auch noch die Finanzaufsicht den Versicherer vor. Dem Unternehmen drohen harte Strafen. Dennoch bekennt sich der Mutterkonzern Munich Re zu dem Erstversicherer.

DüsseldorfDie Bundesanstalt für Finanzaufsicht hat eine Sonderprüfung gegen den Versicherungskonzern Ergo eingeleitet. Wie eine Sprecherin der Behörde dem Handelsblatt auf Anfrage bestätigte, fordert die Bafin von der Ergo die Aufklärung der Themen, die seit Wochen die Schlagzeilen bestimmen. „Die Bafin steht zu den aktuellen Themen der Medienberichterstattung über Ergo mit dem Unternehmen in engem und regelmäßigen Kontakt“, sagte die Sprecherin. „Die Bafin lässt sich ausführlich berichten und prüft die Dinge gegebenenfalls auch vor Ort.“

Trotz der Probleme hält der Mutterkonzern Munich Re an seinem umstrittenen Erstversicherer fest. Der Vorstandschef von Munich Re, Nikolaus von Bomhard, wies nach einem Bericht...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%