VW Finanztochter
Eine Million Rückruf-Diesel in der Bilanz

Der Einsatz betrügerischer Software in Dieselfahrzeugen könnte auch die Volkswagen-Finanztochter teuer zu stehen kommen. Der Skandal schmälert womöglich den Wert ihrer Leasingfahrzeuge.

Wolfsburg Der Abgas-Skandal bei Volkswagen wird wohl auch die Bilanz der Konzern-Finanztochter belasten. Im Portfolio der Volkswagen-Financial-Services AG finden sich bis zu eine Million der von der Rückrufaktion betroffenen Diesel-Autos. Das geht aus einem Brief der Finanztochter an Geschäftspartner vom Dienstag hervor.

Für die VW-Bank könnte das teure Folgen haben, denn der Skandal schmälert möglicherweise den Wert dieser Fahrzeuge, die VW etwa am Ende der Leasinglaufzeit wieder zurücknehmen muss. Den Angaben zufolge ist die Finanztochter mit 400.000 Fahrzeugen vor allem in Deutschland, Frankreich, Italien und Großbritannien direkt betroffen. Bei 600.000 ist die Finanztochter mittelbar beteiligt – etwa, weil sie VW-Autohäuser finanziert, bei denen die Wagen als Leasingrückläufer landen werden.

Unklar ist jedoch noch, ob sich das derzeit nur theoretische Restwertrisiko für den Vertragsbestand der VW-Finanztochter überhaupt in der Realität bewahrheitet. Sollte der Zeitwert der betroffenen Diesel wegen des Skandals leiden, wären die Wagen schlechter zu verkaufen und ihr erwarteter Zeitwert müsste nach unten korrigiert werden – was zu Abschreibungen führen würde. Ob das passiert, ist offen. Womöglich interessiert es die Käufer nicht. Vom Abgas-Skandal insgesamt sind weltweit elf Millionen Diesel betroffen.

Die VW-Finanztochter betont in dem Schreiben auch, dass sie 2015 „ein substanziell positives Ergebnis“ zur Konzernbilanz beisteuern werde. Zudem sei bereits mit der VW-Konzernmutter ausgehandelt, dass sie und nicht die Bank die finanziellen Folgen der Diesel-Rückrufe übernähme.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%