Zinsflaute
Allianz investiert in Windparks in Österreich

Die niedrigen Zinsen in der Euro-Zone erschweren die Geldanlage – auch für die Allianz. Der deutsche Versicherer investiert daher in Solar- und Windparks. Die neueste Errungenschaft: vier Windparks in Österreich.
  • 0

FrankfurtDie Allianz investiert erstmals auch in Österreich in Windräder. Der Münchener Versicherungskonzern kauft vier Windparks rund um die Hauptstadt Wien. Zwei davon wurden vor kurzem fertiggestellt, die anderen beiden sollen 2016 ans Netz gehen sollen. Die 21 Turbinen können 65 Megawatt Strom erzeugen, wie die Allianz am Donnerstag mitteilte. Gebaut hatte die Anlagen der österreichische Windparkbetreiber ImWind, der sie im Auftrag der Allianz auch betreiben soll.

Insgesamt hat die Allianz damit nach eigenen Angaben mehr als 2,5 Milliarden Euro in sieben Solar- und 54 Windparks in Deutschland, Frankreich, Schweden, Italien und Österreich investiert. Alle Versicherer suchen händeringend nach stabilen Anlagemöglichkeiten, die mehr Rendite abwerfen als Staatsanleihen. Besonders begehrt sind dabei Infrastrukturprojekte.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Zinsflaute: Allianz investiert in Windparks in Österreich"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%