Zinswetten
Salzburg hat die Deutsche Bank im Visier

Salzburg hat über Jahre hinweg riskante Derivategeschäfte abgeschlossen, auch mit der Deutschen Bank. Nun sollen Rechtsexperten prüfen, ob dabei von Seiten des Geldinstituts die notwendige Sorgfalt eingehalten wurde.

WienDer Deutschen Bank droht Ärger aus Österreich. In der Salzburger Spekulationsaffäre wolle das Land nun Forderungen gegenüber Banken prüfen und suche dafür Anwaltskanzleien in Österreich und Deutschland, teilte die Landesregierung am Dienstag mit. Im Visier hat Salzburg dabei unter anderem die Deutsche Bank, die über Jahre hinweg Geschäfte mit dem Bundesland gemacht hat.

Salzburg hatte über Jahre hinweg riskante Derivategeschäfte abgeschlossen und damit ein milliardenschweres Portfolio angehäuft, das nun mühsam abgebaut werden muss. Anders als noch im vergangenen Jahr befürchtet, war dem Steuerzahler daraus aber kein Verlust von 340 Millionen Euro entstanden, sondern ein Gewinn.

Ob das Land...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%