Eigenkapital-Rücklagen
CDU-Fraktionsvize begrüßt höhere Quoten für US-Banken

Der Vorstoß der EU-Kommission, nicht-europäischen Banken in der EU höhere Eigenkapitalquoten vorzuschreiben, stößt auf Zustimmung. Michael Fuchs (CDU) hält das Vorgehen für sinnvoll, um Wettbewerbsgleichheit zu schaffen.
  • 1

BerlinUnions-Fraktionsvize Michael Fuchs hat sich hinter die Pläne aus Brüssel gestellt, für Ableger nicht-europäischer Banken in der EU höhere Eigenkapitalquoten vorzuschreiben. „US-Banken dürfen nicht zu einem Systemrisiko in der EU werden“, sagte der CDU-Politiker am Freitag der Nachrichtenagentur Reuters. „Ich finde es vollkommen richtig, dass die EU-Kommission hier Wettbewerbsgleichheit anmahnt und für Niederlassungen von US-Banken in der EU entsprechende Anforderungen verlangt, wie sie für europäische und deutsche Banken gelten.“

In Deutschland gibt es zudem die Sorge, dass der künftige US-Präsident Donald Trump die Bankenregulierung verwässern könnte – obwohl Geldhäuser aus den USA frühere Auflagen des internationalen Baseler Ausschusses für Bankenaufsicht noch gar nicht umgesetzt haben.

Die Kommission hat diese Woche vorgeschlagen, große Institute aus Übersee dazu zu verdonnern, ihre Ableger in der EU eigenständig aufzustellen und mit mehr Eigenkapital auszustatten. Damit hilft sie heimischen Banken im Wettbewerb mit Geldhäusern aus den USA und Großbritannien, sobald das Land die EU verlassen hat.

Für große europäische Banken gibt es in den USA ähnliche Anforderungen, etwa für die Deutsche Bank. Die Vorschläge der Kommission müssen noch vom EU-Parlament und den Mitgliedsländern genehmigt werden. Im EU-Rat ist dafür eine qualifizierte Mehrheit nötig - Großbritannien alleine kann das Vorhaben somit nicht verhindern.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Eigenkapital-Rücklagen: CDU-Fraktionsvize begrüßt höhere Quoten für US-Banken"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Herr Fritz Porters - 18.11.2016, 11:43 Uhr

    @ Herr Hoffmann

    ich habe nicht diesen enormen politischen Sachverstand wie Sie, aber die von Ihnen beschriebene "Grünen-Sozialistischen Vernichtungspolitik".... ist das sowas wie ein "Gemüseauflauf"? :-D
    Herrlich, die Kommentare sind echt Comedy... einige Artikel im HB sind echt besorgniserregend, aber die Kommentare können einem das Lachen zurückzaubern. Danke ...muss weiter arbeiten...aber nachher schaue ich noch mal in die Kommentare...will doch auch später noch was zu schmunzeln haben..."

    @Porters

    VIELEN DANK Herr Porters,
    es ist wirklich ein immenser Zeitaufwand, von morgens bis abends zu jedem Artikel so witzige Kommentare zu schreiben.
    Bei manchen Artikeln sogar mehrere.
    Schön das Sie das zu schätzen wissen.

    Aber die Ehre gebührt nicht mir alleine. An den Comedy-Kommentaren sind noch weitere Leute beteiligt die auch gewürdigt sein wollen:
    Paff, von Horn, Trautmann, Vinci Queri, Delli, Bollmohr, Caruso, Mücke....

    ohne sie wäre ich hier sehr einsam !
    Danke

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%