EZB-Anleihekäufe
Rösler gibt Weidmann Rückendeckung

Im Streit um den Kurs der Europäischen Zentralbank (EZB) hat sich Bundeswirtschaftsminister Rösler auf die Seite von Bundesbank-Chef Weidmann geschlagen. Anleihekäufe könnten keine dauerhafte Lösung sein.
  • 7

BerlinBundeswirtschaftsminister Philipp Rösler hat sich im Streit um Staatsanleihenkäufe der Europäischen Zentralbank (EZB) hinter Bundesbankpräsident Jens Weidmann gestellt. "Anleihenkäufe können keine dauerhafte Lösung bleiben, weil sie die Inflationsgefahr befördern", sagte der FDP-Politiker der "Rheinischen Post". EZB-Präsident Mario Draghi habe selbst darauf hingewiesen, dass nur mit strukturellen Reformen in den einzelnen Ländern die Wettbewerbsfähigkeit und die Stabilität des Euro gesichert werden könne, und nicht durch Anleihenkäufe. "Das muss der Kurs sein", forderte Rösler. "Es ist deshalb genau richtig von der Bundesbank und Jens Weidmann, immer wieder darauf hinzuweisen."

Die EZB trifft sich am Donnerstag zu ihrer turnusmäßigen Zinssitzung. Es wird erwartet, dass sie sich dann zu Anleihekäufen äußern wird. Bundesbankchef Jens Weidmann, der auch im EZB-Rat sitzt, hat sich klar gegen einen solchen Kurs ausgesprochen. Die "Bild"-Zeitung hatte am Freitag berichtet, Weidmann habe wegen des sich abzeichnenden Anleihekaufprogramms der EZB zugunsten klammer Euro-Länder in den vergangenen Wochen sogar mehrfach seinen Rücktritt erwogen.



Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " EZB-Anleihekäufe: Rösler gibt Weidmann Rückendeckung"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Auf keinen Fall darf er zurücktreten.
    Wer wird denn diesen Posten noch wollen? Glauben Sie wirklich, dass da was Besseres nachkommt? Dann kommt nur einer à la Asmussen hin, der die Mücke macht, wenn es schwierig wird mit Spezialisierung in Kartenhauskonstruktionen.

    Hauptsache linientreu mit der EU Kommission. Rösler hätte ein passendes Profil, da die Halbwertzeit seiner Position bei einem Tag liegt. Fragt sich wie lange er Rückendeckung gibt oder vielleicht bleibt er ja sogar bei seinem Standpunkt korrellierend mit Weidmann's Beliebtheit.
    Ich warte eigentlich nur noch drauf, dass der bayerische Windbeutel ihm seine Unterstützung ausspricht.

  • Und ca. 80% der Deutschen stärken Waidmann den Rücken.

  • ...auf mich wirkt das alles ziemlich unglaubwürdig und bin der Meinung, dass Weidmann Theater spielt. Die FTD hat gestern einen Artikel gebracht, der realtiv nah an der Wahrheit liegen koennte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%