Premium Geldpolitik Draghis Problem mit dem starken Euro

Nach der Rede des EZB-Präsidenten in Jackson Hole steigt der Euro auf den höchsten Stand seit Januar 2015. Hält der Aufwärtstrend an, macht das den Ausstieg aus der lockeren Geldpolitik noch komplizierter.
Mario Draghi (r.) mit seinem japanischen Kollegen Haruhiko Kuroda (l.) und Fed-Chefin Janet Yellen. Quelle: AP
Plaudern in Jackson Hole

Mario Draghi (r.) mit seinem japanischen Kollegen Haruhiko Kuroda (l.) und Fed-Chefin Janet Yellen.

(Foto: AP)

FrankfurtMario Draghi gilt als Magier der Märkte. Mit seinen Lippen bewegt er die Kurse, heißt es. Doch manchmal muss er gar nichts sagen – und die Märkte reagieren trotzdem.

 

Mehr zu: Geldpolitik - Draghis Problem mit dem starken Euro

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%