Geldpolitik
Russlands Zentralbank senkt den Leitzins

Das Problem der EZB ist die Deflation, ihr russisches Pendant sorgt sich ums Gegenteil: die Inflation. Weil sie leicht zurückgeht, haben die Ökonomen die Zinsschraube gelockert. Doch nach unten ist noch viel Platz.

MoskauDie russische Zentralbank hat angesichts einer leichten Erholung der Wirtschaftslage erstmals in zehn Monaten den Leitzins gesenkt. Notenbanker kappten ihn am Freitag wie erwartet von 11,0 auf 10,5 Prozent.

Das Inflationsrisiko sei gesunken, teilte die Bank am Freitag in Moskau mit. Sie kündigte zugleich an, „die Möglichkeit einer weiteren Zinssenkung in Betracht zu ziehen“. Abhängig sei dies von der künftigen Inflations- und Konjunkturentwicklung.

Der Rubelkurs legte nach der Entscheidung überraschend zu, obwohl niedrigere Zinsen eine Währung eigentlich unattraktiver machen und unter Abwertungsdruck setzen. „Die Märkte nehmen die Entscheidung der Zentralbank positiv auf“, sagte Sergej Romantschuk, der den Devisenhandel der Metallinvestbank leitet. Grund dafür sei, dass die Notenbank den Zustand der russischen Wirtschaft positiver einschätze.

Die Zentralbanker rechnen ab der zweiten Jahreshälfte mit Wachstum - nicht zuletzt wegen der wieder höheren Preise für Öl und Gas, den wichtigsten Exportschlagern des Schwellenlandes. 2017 soll es auch im Gesamtjahr zu einem Plus von 1,3 Prozent reichen, nachdem die Wirtschaft im vergangenen Jahr wegen fallender Ölpreise und der westlichen Sanktionen im Zuge der Krim-Annexion um 3,7 Prozent geschrumpft war.

Die Währungshüter machen nach eigenen Angaben einen „positiven Trend zu einer stabileren Inflation“ aus. Die Teuerungsrate lag zuletzt drei Monate in Folge bei 7,3 Prozent. Bis Ende 2017 peilt die Zentralbank einen Anstieg der Verbraucherpreise von nur noch vier Prozent an.

Zentralbanken versuchen, mit hohen Zinsen die Inflation zu bekämpfen. Zum Vergleich: In der Euro-Zone liegt der Leitzins bei null Prozent. Den Leitzins senkte die Bank von elf Prozent um einen halben Prozentpunkt auf 10,5 Prozent. Zuletzt war der Zins im August 2015 geändert worden.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%