Sitzungsprotokoll der Federal Reserve
Die dunkle Kunst der Dechiffrierung

Alle sechs Wochen reißen sich Notenbankbeobachter um das Sitzungsprotokoll der Federal Reserve. Das jüngste Protokoll ist das letzte vor der Sitzung am 16. und 17. September, bei dem die Bank den Leitzins anheben könnte.

New YorkWie frischer Schlachtabfall für ein Rudel hungriger Wölfe wird das Sitzungsprotokoll der Federal Reserve den Notenbankbeobachtern alle sechs Wochen zum Fraß vorgeworfen. Gierig stürzen sich diese darauf und erhoffen sich neue Einsichten in die Denke der Fed-Entscheider. Das diesen Mittwoch vorgestellte Protokoll ist das letzte vor der Fed-Sitzung am 16. und 17. September, bei der die US-Leitzinsen angehoben werden könnten, wie 77 Prozent der Ökonomen in einer Bloomberg-Umfrage erwarten.

Die Veröffentlichung findet drei Wochen nach dem jeweiligen Treffen des Offenmarktausschusses (FOMC) statt und scheint auf den ersten Blick eine einfache und gradlinige Aufzeichnung des Hin und Her vor...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%