Premium Ex-Chef der Sparkasse Köln-Bonn vor Gericht Schatten der Vergangenheit im Untreue-Prozess

Der Ex-Chef der Sparkasse Köln-Bonn, Gustav Adolf Schröder, und sein Geschäftsfreund Josef Esch stehen vor Gericht. Die zentrale Frage lautet: Kann ein Sparkassenchef bestochen werden?
Der Ex-Chef der Sparkasse Köln-Bonn (Mitte), eingerahmt von zwei Verteidigern. Quelle: dpa
Gustav Adolf Schröder

Der Ex-Chef der Sparkasse Köln-Bonn (Mitte), eingerahmt von zwei Verteidigern.

(Foto: dpa)

KölnMehr als zwei Stunden dauert die Prozedur. Gustav Adolf Schröder, eingerahmt von zwei Verteidigern, sitzt den Anklägern direkt gegenüber. Der Ex-Chef der Sparkasse Köln-Bonn macht einen ruhigen Eindruck. Doch die Vorwürfe, die die Ankläger ausbreiten, haben es in sich. Die beiden Staatsanwälte listen detailliert auf, warum sie glauben, dass Schröder Untreue begangen hat und sich bestechen ließ. Aufmerksam liest der 74-Jährige die Anklage mit. Ab und an zupft er am Revers seines schwarzen Anzugs, macht Notizen.

 

Mehr zu: Ex-Chef der Sparkasse Köln-Bonn vor Gericht - Schatten der Vergangenheit im Untreue-Prozess

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%