Frankreich
Paris stopft die Steuerschlupflöcher

Eine Verschärfung des Reits-Gesetzes in Frankreich soll dazu beitragen, dass die Steuerflucht ins Ausland gestoppt wird.

DÜSSELDORF.Frankreich hatte es mit der Reit-Einführung besonders eilig und gab bereits 2003 den Startschuss für die im Nachbarland Société d'Investissements Immobiliers Cotée (SIIC) genannten Trusts. Weil Paris weitgehend auf Regulierungen verzichtete, plagen die französische Regierung seither jedes Jahr Steuerausfälle in Höhe von mehreren hundert Mill. Euro. Denn ausländische Investoren nutzen die Doppelbesteuerungsabkommen, um ihre Dividenden steuerfrei zu vereinnahmen.

Bereits 2005 waren daraufhin die Bestimmungen geändert worden. Seither dürfen Unternehmen Immobilien zum halben Ertragssteuersatz nicht mehr an SIICs, sondern nur noch an die im Nachbarland neu eingeführten offenen Immobilienfonds veräußern. Zu Beginn dieses Jahres wurde nun das SIIC-Gesetz selbst verschärft. Um...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%