Kredite
Westimmo gewinnt neue Kunden

Die WestLB-Tochter Westimmo hat im ersten Halbjahr 3,1 Mrd. Euro an neuen Krediten vergeben. Nur bei 15 Prozent dieser Summe handle es sich um die Verlängerung bestehender Kredite, sagte das Vorstandsmitglied Claus-Jürgen Cohausz.
  • 0

FRANKFURT. Vor allem in Deutschland reichte das Spezialinstitut für Gewerbeimmobilien neue Kredite aus. Für das Gesamtjahr peilt die Bank ein Neugeschäft von sechs Mrd. Euro ein, das entspricht etwa dem Vorjahreswert.

Die Münchener Hypothekenbank, die gestern ebenfalls ihren Halbjahresbericht vorlegte, hat in den ersten sechs Monaten dieses Jahres kaum neue Gewerbeimmobilienkredite vergeben. Das Neugeschäftsvolumen von 0,9 Mrd. Euro erzielte sie fast nur mit privaten Immobilienfinanzierungen. Dort sind die Margen anders als in der gewerblichen Immobilienfinanzierung nach wie vor sehr gering. Das Ergebnis nach Risikovorsorge sank um 16 Prozent auf 12,7 Mio. Euro.

Derzeit leisten sich nur wenige Banken ein umfangreiches Neukreditgeschäft, da Eigenkapital bei den meisten knapp ist. Doch Neugeschäft ist wichtig: "Wenn Sie gezwungen sind, das Neugeschäft zu reduzieren, wirkt sich die Krise noch stärker auf die Gewinn- und Verlustrechnung aus", sagte Cohausz. Denn dann erwirtschaftet die Bank weniger Zinsen, während ihre Risikovorsorge für die Bestandskredite weiter steigt.

Daher hilft das Neugeschäft der Westimmo, die höhere Risikovorsorge abzufedern. Der Vorsteuergewinn sank angesichts höherer Risikokosten dennoch um 30 Prozent auf 42,8 Mio. Euro. Der Zinsüberschuss war zwar um drei Prozent auf rund 87 Mio. Euro gestiegen. Die Risikokosten - darunter versteht die Bank die Kreditrisikovorsorge sowie das Finanzanlageergebnis - verdreifachten sich von 8,5 auf 29,3 Mio. Euro. Doch mit diesem Ergebnis zeigte sich die Bank zufrieden. Im Gesamtjahr rechnet das Institut mit Risikokosten in Höhe von 65 Mio. Euro. yo

Kommentare zu " Kredite: Westimmo gewinnt neue Kunden"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%