Neckarpark
Stuttgart plant eines der größten deutschen Hotelquartiere

Der Neckarpark soll weiter wachsen: Neben Gottlieb-Daimler-Stadion, Hans-Martin-Schleyer-Halle, Porsche Arena und Mercedes-Benz-Museum will man auf dem Stuttgarter Areal gleich vier neue Hotels errichten. Dabei setzt die Schwabenmetropole auf Häuser der Zwei- und Drei-Sterne-Kategorie.

kbs STUTTGART. Zusammen genommen beläuft sich das Investitionsvolumen auf 90 bis 110 Mill. Euro. Bei der Entwicklung des Hotelparks mit 850 bis 960 Zimmern und einer Bruttogeschossfläche von bis zu 30 000 Quadratmetern arbeitet die Stadt Stuttgart mit dem Hotelentwickler GBI AG sowie dem Immobilienberatungsunternehmen Dr. Lübke zusammen. Für zwei der vier Gebäude interessiert sich der internationale Hotelbetreiber Intercontinental. Mit seiner Günstigmarke Express by Holiday Inn will er Geschäfts- und Privatreisenden Zimmer mit Basiskomfort anbieten. Das benachbarte Holiday Inn soll komfort- und servicebewusste Geschäftsreisende und Familien mit Kindern anlocken.

Diese Zielgruppenorientierung spiegelt die Gästestruktur im Stuttgarter Hotelmarkt der vergangenen Jahre wider. Privatreisende, Kongress- und Tagungsbesucher sowie Geschäftsreisende waren nach einer Studie von Dr. Lübke zu je einem Drittel bei den Übernachtungsgästen vertreten. Der Anteil der besonders preisbewussten Privatreisenden ist damit in der Schwabenmetropole höher als in anderen Großstädten.

Der Bereich der Luxushotels scheint sich in Stuttgart tatsächlich langsamer zu entwickeln als in anderen Großstädten. Nach einer Studie des Online-Informationsdienstes Tophotelprojekts.com sollen in Stuttgart bis 2013 gerade fünf Hotels der Vier- und Fünf-Sterne-Kategorie entstehen. Nach Einschätzung des Immobilienfinanzierers Eurohypo wird sich jedoch in ganz Europa eher das Angebot an Economy Hotels kräftig erhöhen.

Dabei steigen in Stuttgart die Übernachtungszahlen und erreichten im vergangenen Jahr die Rekordmarke von 2,6 Mill. Nur ein kurzfristiger Weltmeisterschaftsboom? Auch die Berater des stadionnahen Hotelgroßprojektes bei Dr. Lübke räumen ein dass „die Übernachtungszahlen im Vergleich zum Vorjahr zwar um 3,1 Prozent gesunken sind“. Sie lägen für 2007 aber immer noch um 10,8 Prozent über den Zahlen von 2005.

Bleibt abzuwarten wie viele Gäste durch Tagungen, touristische Highlights oder Großveranstaltungen auf dem Cannstatter Wasen künftig in die Schwabenmetropole gelockt werden. Morton Hahn, geschäftsführender Gesellschafter bei Dr. Lübke glaubt, dass die ersten beiden Hotels im Neckarpark ihre Pforten bereits 2010 öffnen und verkündet: „Für die beiden anderen Häuser sind wir mit mehreren internationalen Betreiberketten in Verhandlungen. Wir rechnen damit, diese in Kürze erfolgreich abzuschließen.“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%