Preisentwicklung
Immobilien bewegen sich jenseits von Gut und Böse

Wohnungen in Städten wie München, Frankfurt und Hamburg sind heiß begehrt. Doch an vielen Orten sind die Preise laut einer Bundesbankstudie schon übertrieben. Welche Bedeutung das für Immobilienbesitzer hat.

DüsseldorfDie Nachricht kommt eigentlich nicht überraschend: Die Preise für Wohnimmobilien in Deutschland sind seit dem Jahr 2010 deutlich gestiegen, in den Ballungsräumen um mehr als 25 Prozent im Gegensatz zu gut acht Prozent bundesweit. Doch die Bundesbank hat nun berechnet, dass die Immobilien vielfach überteuert sind. In Städten sind Wohnungen demnach im Durchschnitt zwischen fünf und zehn Prozent überbewertet. Die Preissteigerung passe nicht zu den längerfristigen demografischen und wirtschaftlichen Einflussfaktoren.

In attraktiven Großstädten wie Hamburg, München und Frankfurt sollen die Preise sogar bis zu 20 Prozent übertrieben sein. Diese Entwicklung breite sich von den Städten ins Umland aus. Das...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%