Premium Wohneigentum Nur eine „Reichenheim-Zulage“? – Schlechte Noten für das Baukindergeld

Der Plan der Regierung, durch ein Baukindergeld die Eigentumsquote zu steigern, geht nicht auf, zeigt eine Studie. Die Grünen warnen vor Mitnahmeeffekten.
Update: 18.04.2018 - 12:36 Uhr
Immobilien: Schlechte Noten für das Baukindergeld Quelle: dpa
Einfamilienhaus

Die Wirkung des von der GroKo vereinbarten Baukindergeldes ist umstritten.

(Foto: dpa)

Berlin, DüsseldorfIm Wohnungseigentum steckt eine effektive Chance zur Altersvorsorge. Genutzt wird sie allerdings zu wenig. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Wohnungsbau-Studie, die das auf Wohnungsmärkte spezialisierte Pestel-Institut am Mittwoch in Berlin vorgestellt hat.

Auftraggeber der Studie ist das „Verbändebündnis Wohneigentum“. In ihm haben sich sechs Verbände der Architekten, Bauingenieure und Bauherren sowie der Bau- und Immobilienwirtschaft zusammengeschlossen, darunter die Bundesarchitektenkammer und der Immobilienverband Deutschland (IVD).

 
Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Wohneigentum - Nur eine „Reichenheim-Zulage“? – Schlechte Noten für das Baukindergeld

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%