Aktie im Fokus
Infineon: Die unglaubliche Auferstehung

Die Börse spielt hin und wieder mal verrückt. Daran haben sich die Anleger gewöhnt. Und doch gibt es Geschichten, die so unglaublich sind, dass sie selbst ausgebuffte Börsianer verblüfft. Eine solche schreibt Infineon. Die Aktie des Chipherstellers steigt und steigt, heute sind es wieder fast zehn Prozent. Die Rückkehr in den Dax steht bevor. Bleibt die Frage: Wie hat Infineon das angestellt?

FRANKFURT. Vor wenigen Monaten galt der Chiphersteller Infineon noch als Pleitekandidat. Die Aktie war fast schon klinisch tot. Anfang März fiel sie bis auf 38 Cent, ein Ramschpreis. Folgerichtig war für den Pennystock kein Platz mehr in der ersten Börsenliga. An die Stelle rückte der Versicherer Hannover Rück, Infineon wurde fortan nur noch im TecDax gelistet.

Es gab zu diesem Zeitpunkt keinen ernstzunehmenden Analysten, der auch nur einen Pfifferling auf die Aktie gegeben hätte. Und heute? Drei Monate später überschlagen sich dieselben Experten mit Empfehlungen. Der Aktienkurs hat sich seit dem Tief vervielfacht, er liegt inzwischen bei 2,67 Euro. Allein heute legt die Aktie knapp zehn Prozent zu und ist damit der größte Gewinner im TecDax. Infineon zieht den Technologieindex fast im Alleingang nach oben. In den letzten drei Monaten hat der dank Infineon mehr als 20 Prozent gewonnen.

Die Pointe der Geschichte steht aber noch aus. Durch den starken Kursanstieg ist Infineon inzwischen wieder der heißeste Kandidat für einen Aufstieg in den Dax. Wenn im September über den Umbau der Indizes entschieden wird, könnte eine kuriose Situation eintreten: Gut möglich, dass der Chipkonzern seinen Nachfolger Hannover Rück wieder aus dem Leitindex verdrängt.

An der Börse entscheidet der Arbeitskreis Indizes, wer im erlauchten Kreis der 30 Dax-Firmen dabei sein darf. Die Kriterien dafür sind die Marktkapitalisierung und der Umsatz einer Aktie. So wie es im Moment aussieht, steht Hannover Rück nach Berechnungen der DZ Bank auf einem Abstiegsplatz. Die Titel erreichen danach bei der Marktkapitalisierung Rang 36 und beim Börsenumsatz nur Rang 43. Letzteres können sie bis September vermutlich nicht aufholen, sagt DZ-Bank-Analyst Christian Kahler. "Dazu müssten die Börsenumsätze in der Aktie im Juli und August im Durchschnitt um über 70 Prozent anstiegen", rechnet Kahler weiter vor. Ersatzkandidaten seien Infineon und Solarworld, die beide die Kriterien erfüllen würden.

Aber würde sich die Börse trauen, eine Aktie aufstiegen zu lassen, die sie gerade erst aus dem Dax verbannt hat? Dass Infineon erst im März aus dem Dax genommen worden sei, dürfe offiziell nicht zu einer Benachteiligung der Aktien führen, sagt Kahler.

Seite 1:

Infineon: Die unglaubliche Auferstehung

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%