Premium Aktie unter der Lupe H&M punktet mit Online-Offensive

Die Aktionäre des schwedischen Modekonzerns konnten mit dem vergangenen Jahr nicht zufrieden sein. Doch H&M-Chef Persson lässt aufhorchen: Er will stärker auf das Online-Geschäft setzen. Analysten werten das positiv.
Viele Lieferanten werden in Dollar bezahlt. Quelle: AP
H&M-Filiale in New York

Viele Lieferanten werden in Dollar bezahlt.

(Foto: AP)

StockholmFür die Aktionäre des schwedischen Modekonzerns H&M gab es eine eine gute und eine schlechte Nachricht. Zuerst die schlechte: „Die Entwicklung in den USA und in Deutschland war schwächer, als wir erwartet haben“, erklärte Karl-Johan Persson, Enkel des Firmengründers und heutiger H&M-Chef. Um allen Kritikern den Wind aus den Segeln zu nehmen, ging er bei der Vorlage der Quartalszahlen vergangene Woche direkt in die Offensive.

 

Mehr zu: Aktie unter der Lupe - H&M punktet mit Online-Offensive

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%