Aktie verliert am ersten Handelstag 4 Prozent
Börse Madrid legt schlechten Start hin

Die Bolsas y Mercados Espanoles (BME) hat einen schlechten Start in den Aktienhandel gehabt. Umfangreiche Verkäufe internationaler Investoren setzten den Kurs des spanischen Börsenbetreibers am Freitag unter Druck. Sie verloren an der Börse Madrid per saldo 4 Prozent auf 29,75 Euro in einem um 1,2 Prozent schwächeren Markt.

MADRID. Ursächlich für die allgemeine Börsenschwäche war die Eskalation im Nahen Osten. Die israelischen Angriffe im Libanon sorgten für einen Sprung des Ölpreises über die 77-Dollar-Marke.

Der Emissionspreis war mit 31 Euro je Aktie am oberen Ende der Spanne festgelegt worden, womit BME mit 2,59 Mrd. Euro bewertet wurde. Händlern zufolge ist es aber noch zu früh, über einen Erfolg oder Misserfolg des Börsengangs zu urteilen. Schließlich schreite die Konsolidierung in der Branche noch voran, und die BME habe die bevorzugte Position der effizientesten Börse Europas.

Der Börsenbetreiber hatte im Rahmen des IPO etwa ein Drittel seiner Anteile angeboten. Die Emission war den Angaben zufolge sechsfach überzeichnet. Hohe Nachfrage kam vor allem seitens institutionellen Investoren, hieß es von mit dem Vorgang vertrauten Personen. Und gerade von diesen Anlegern seien die Titel am Freitag in größeren Mengen verkauft worden.

Die Nachfrage nach Aktien von BME war von der Nachricht beflügelt worden, dass die Deutsche Börse Interesse an einer Zusammenarbeit signalisiert habe. Die BME vereint die Börsen in Madrid, Barcelona, Bilbao und Valencia und ist der viertgrößte Börsenbetreiber Europas.

DJ

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%