Analyse
Dax könnte 2006 bis 5 800 Punkten steigen

Die Societe Generale (SG) setzt Deutschland für 2006 auf die Liste der bevorzugten Aktienmärkte. Innerhalb Europas berge Deutschland neben Großbritannien auf Sicht der kommenden zwölf Monate das größte Potenzial, schrieb SG-Analyst Alain Bokobza in einer Studie vom Donnerstag.

dpa-afx FRANKFURT. Die Societe Generale (SG) setzt Deutschland für 2006 auf die Liste der bevorzugten Aktienmärkte. Innerhalb Europas berge Deutschland neben Großbritannien auf Sicht der kommenden zwölf Monate das größte Potenzial, schrieb SG-Analyst Alain Bokobza in einer Studie vom Donnerstag.

Der Experte begründet seine positive Einschätzung mit der attraktiven Bewertung deutscher Wertpapiere, der hohen Eigenkapitalrendite der hiesigen Unternehmen und den verbesserten Corporate-Governance-Regeln in Deutschland. Hinzu komme, dass die Risikoprämie sinke und ein Impuls für weitere Reformen zu erwarten sei. "Deutschland und Großbritannien bieten das beste Risiko-/Rendite-Profil in Europa", betonte Bokobza.

Für 2006 traut der Experte dem Deutschen Aktienindex Dax ein Aufwärtspotenzial von zwölf Prozent zu und rechnet damit, dass der Index im kommenden Jahr die Marke von 5 800 Punkten erreicht. Damit würde der Dax die prognostizierte Performance des britischen Leitindex Ftse100 von elf Prozent übertreffen. Der Wertzuwachs des deutschen Aktienbarometers dürfte nach Einschätzung der Societe Generale 2006 auch über den erwarteten Steigerungsraten der europäischen und US-amerikanischen Leitindizes DJ Euro Stoxx 50 (plus sieben Prozent), DJ Stoxx 50 (plus neun Prozent) und S & P 500 (plus zehn Prozent) liegen.

Unter den Indizes, für die die SG eine Prognose abgibt, wird nach Einschätzung der Analysten im kommenden Jahr nur der japanische Index Topix 100 mit einem Zuwachs von 16 Prozent besser abschneiden als der Deutsche Aktienindex.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%