Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen der Woche vom 14.04. bis 17.04.2009

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst aus der Woche vom 14.04. bis 17.04. 2009:

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst aus der Woche vom 14.04. bis 17.04. 2009:

Dienstag

Adidas AG

MÜNchen - Merck Finck hat adidas nach Aussagen des Vorstandsvorsitzenden Herbert Hainer über Anzeichen einer Trendwende bei Reebok auf "Hold" belassen. Analyst Robert Greil äußerte sich in einer Studie vom Dienstag weiterhin vorsichtig zu der Konzerntochter, die unter einer negativen Wechselkursentwicklung leiden dürfte. Greil prognostiziert einen Umsatzrückgang von 3,70 Prozent bei Reebok im Jahr 2009.

BMW

Hamburg - M.M.Warburg hat BMW nach Aussagen des Vorstandsvorsitzenden Norbert Reithofer über Anzeichen einer Stabilisierung des Automarktes auf "Hold" und das Kursziel auf 20,00 Euro belassen. Es sei nur natürlich, dass die Absatzzahlen derzeit weniger stark fielen als noch vor einigen Monaten, schrieb Analyst Marc-Rene Tonn in einer Studie vom Dienstag.

Beiersdorf AG

London - Credit Suisse hat die Titel von Beiersdorf vor Bekanntgabe von Zahlen von "Neutral" auf "Underperform" abgestuft und das Kursziel von 40,00 auf 38,00 Euro (aktueller Kurs: 33,13 Euro) gesenkt. Die neue Einschätzung gehe einher mit verminderten Schätzungen für den Gewinn je Aktie (EPS) 2009, schrieb Cyrus Azarmgin in einer Studie vom Dienstag. Aufgrund der schwachen Zahlen der Klebstoffsparte beim Mitbewerber Henkel seien nun auch Abwärtsrisiken für das Tesa-Klebstoffgeschäft vorhanden. Das erste Quartal dürfte schlimmer als erwartet ausfallen.

Daimler AG

Hamburg - M.M.Warburg hat Daimler nach dem Dementi eines Berichts im Nachrichtenmagazin "Focus" über eine mögliche weitere Anteilserhöhung durch Aabar auf "Hold" und das Kursziel auf 20,00 Euro belassen. Der staatliche Fonds aus Abu Dhabi wolle vorerst wohl nicht in die Führung des Autobauers involviert sein, schrieb Analyst Marc-Rene Tonn in einer Studie vom Dienstag.

Deutsche Bank AG

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für die Deutsche Bank von 38,00 auf 39,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die entscheidende Frage für europäische Banken sei, inwieweit es gelinge, faule Kredite ausgleichen zu können, schrieb Analyst Jernej Omahen in einer Studie vom Dienstag. Societe Generale und Credit Suisse seien seine bevorzugten Werte.

Deutsche Lufthansa

MÜNchen - Merck Finck hat Lufthansa LHA.ETR > nach Verkehrszahlen für März auf "Hold" belassen. Die vorgelegten Zahlen bestätigten die Einschätzung, dass der Luftfahrtkonzern sich auch künftig besser entwickeln dürfte als der Rest des Sektors, schrieb Analyst Robert Heberger in einer Studie vom Dienstag. Dennoch dürfte die gesamtwirtschaftliche Lage weiterhin zu massiven Belastungen führen.

EADS

Paris - Kepler hat die Einstufung für EADS auf "Reduce" und das Kursziel auf 10,00 Euro belassen. Dass Boeing seine Produktion von Langstrecken-Flugzeigen für 2010 drosseln wolle, sei eine schlechte Nachricht, schrieb Analyst Milene Kerner in einer Studie vom Dienstag. Die schlechteste Nachricht von Boeing sei aber die ungünstige Preisentwicklung, unter der auch EADS zu leiden habe. Für Airbus werde das Jahr 2009 mit Blick auf die Preise das schlimmste werden, was der Flugzeugbauer je erlebt habe.

Fresenius Medical Care

London - Die Citigroup hat das Kursziel für Fresenius Medical Care (FMC) vor Quartalszahlen von 38,00 auf 39,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Ängste über die Auswirkungen einer möglichen Reform des Gesundheitswesens in den USA seien überzogen, schrieb Analystin Cora Mccallum in einer Studie am Dienstag. Das erste Vierteljahr 2009 dürfte vergleichsweise schwach verlaufen sein. Das neue Kursziel begründete die Expertin mit den jüngsten Wechselkursbewegungen zwischen Euro und Dollar.

Henkel AG & CO. Kgaa

London - Jpmorgan hat das Kursziel für die Papiere von Henkel nach Zahlen von 17,00 auf 15,00 Euro reduziert und die Einstufung auf "Underweight" belassen. Analystin Celine Pannuti verwies in einer Studie vom Dienstag auf den Gewinneinbruch in der Klebstoffsparte. Das neue Kursziel resultiere daraus, dass sie ihre Schätzung für den Gewinn je Aktie (EPS) für 2009 gesenkt habe. Ihre Prognose liege unter der durchschnittlichen Markterwartung, schrieb die Analystin.

Metro AG

MÜNchen - Merck Finck hat die Aktien von Metro auf "Hold" belassen. Trotz weiterer Ladeneröffnungen von Cash & Carry in China dürfte der Umsatz 2009 um 0,5 Prozent sinken, schrieb Analyst Robert Greil in einer Studie vom Dienstag.

SAP AG

London - Merrill Lynch hat SAP auf die "Most Preferred List" gesetzt und die Einstufung auf "Buy" mit einem Kursziel von 34,00 Euro belassen (aktueller Kurs: 29,10 Euro). Die schwache Entwicklung im Lizenzgeschäft, die sich im ersten Quartal zeigen sollte, werde vom Markt bereits erwartet, schrieb Analyst Raimo Lenschow in einer Studie vom Dienstag. Nicht eingepreist seien hingegen positive Faktoren wie Kostenkontrolle und die Preisentwicklung für Wartungsarbeiten. Gerade diese seien aber wichtig für die Gewinnentwicklung während der Rezession.

SGL Carbon AG

DÜSseldorf - Die HSBC hat das Kursziel für die SGL Group von 26,00 auf 24,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Der Hersteller von Kohlenstoffprodukten dürfte von den staatlichen Konjunkturprogrammen profitieren, schrieb Analyst Jürgen Siebrecht in einer Studie vom Dienstag. Das gesenkte Kursziel reflektiere die verzögerte Markterholung im Stahlsektor.

Siemens AG

Paris - Cheuvreux hat Siemens nach Quartalszahlen von Philips auf "Underperform" mit einem Kursziel von 40,00 Euro belassen. Der deutliche Margenrückgang in den Bereichen Healthcare und Lightening bei dem Wettbewerber zeichne kein gutes Bild für Siemens, schrieben die Analysten in einer Studie vom Dientag. Die negative Einstellung zu dem deutschen Industriekonzern bleibe.

Volkswagen AG

Paris - Die Societe Generale hat das Kursziel für die Vorzugsaktien von Volkswagen von 50,00 auf 75,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Abwrackprämie wirke sich positiv auf das Geschäft des Autobauers aus, schrieb Analyst Eric-Alain Michelis in einer Studie vom Dienstag. Michelis passte seine Prognosen für 2009 sowohl für den Absatz als auch den Umsatz und Gewinn nach oben an. Das erste Quartal, über das VW Ende April berichten wird, dürfte den Tiefpunkt markieren. Für das gesamte Geschäftsjahr sollten die Wolfsburger in der Lage sein, einen Überschuss zu erwirtschaften - Michelis selbst rechnet mit 1,9 Mrd. Euro.

Mittwoch

BMW

London - Jpmorgan hat die Einstufung für die Aktien von BMW vor Zahlen auf "Neutral" und das Kursziel auf 21,00 Euro belassen. Da der Markt mit schlechten Quartalsergebnissen der Autobauer rechne, konzentriere er sich auf den Ausblick für das Gesamtjahr 2009, schrieb Analyst Ranjit Unnithan in einer Branchenstudie am Mittwoch. Die Bewertungen ließen aber nur wenig Luft für weitere Kursgewinne. Außerdem laste die unklare Zukunft der beiden US-Konkurrenten General Motors (GM) und Chrysler auf der Aktie.

Daimler AG

London - Credit Suisse hat das Kursziel für Daimler vor Quartalszahlen von 35,00 auf 30,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Outperform" belassen. Mit einem erwarteten Verlust von 1,3 Mrd. Euro dürfte der Tiefpunkt für das laufende Jahr erreicht werden, schrieben die Analysten in einer Studie vom Mittwoch. Anleger sollten daher die Gelenheit nutzen, die Papiere zu kaufen.

Daimler AG

London - Jpmorgan hat die Einstufung für die Aktien von Daimler vor Zahlen auf "Overweight" und das Kursziel auf 30,00 Euro belassen. Da der Markt mit schlechten Quartalsergebnissen der Autobauer rechne, konzentriere er sich auf den Ausblick für das Gesamtjahr 2009, schrieb Analyst Ranjit Unnithan in einer Branchenstudie am Mittwoch. Die Bewertungen ließen aber nur wenig Luft für weitere Kursgewinne. Außerdem laste die unklare Zukunft des US-Konkurrenten General Motors (GM) und der ehemaligen Tochter Chrysler auf der Aktie.

Goldman Sachs Group

London - Jpmorgan hat Goldman Sachs von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft, aber das Kursziel auf 120,00 Dollar belassen. Er habe seine Gewinnprognose je Aktie für 2009 von 5,57 auf 9,90 Dollar je Aktie angehoben, schrieb Analyst Kian Abouhossein in einer Studie am Mittwoch. Die US-Bank verfüge über eine der stärksten Kapitalquoten der Branche. Außerdem sei das Management bekannt dafür, sich schnell auf ein verändertes Marktumfeld einstellen zu können. Die Papiere seien aber teuer. Außerdem seien weitere Stellenstreichungen notwendig.

Henkel AG & CO. Kgaa

Amsterdam - Die ING hat das Kursziel für Henkel von 23,00 auf 19,50 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Der vom Konsumgüter-Konzern veröffentlichte Zwischenbericht für die Klebstoffsparte sei enttäuschend ausgefallen, schrieb Analyst Marco Gulpers in einer Studie vom Mittwoch. Er korrigierte seine Wachstums- und Margenschätzungen für die Klebstoffsparte weiter nach unten. Mit einer Erholung in diesem Geschäftsbereich sei nicht vor 2010 zu rechnen.

Intel Corp

SAN Francisco - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Intel nach Zahlen von 16,00 auf 18,00 Dollar (aktueller Kurs: 16,01) angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Ergebnisse des Chip-Herstellers für das erste Vierteljahr 2009 seien solide ausgefallen, schrieb Analyst Ross Seymore in einer am Mittwoch veröffentlichten Studie. Der Ausblick auf das zweite Quartal könnte zwar einige enttäuschen, für den Experten zeugt die Prognose aber von kluger Vorsicht.

Intel Corp

Frankfurt - Independent Research hat die Einstufung für Intel nach Zahlen auf "Akkumulieren" mit einem Kursziel von 16,50 Dollar belassen. Das vorgelegte Zahlenwerk habe umsatz- und ergebnisseitig über seinen Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Jens Hasselmeier in einer Studie vom Mittwoch. Er passte seine Prognosen an und erwartet nun ein Ergebnis je Aktie (EPS) von 0,52 Dollar für 2009 sowie von 0,80 Dollar für 2010.

K & S AG

London - Die UBS hat das Kursziel für K+S von 47,00 auf 48,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Eine Umfrage unter europäischen Landwirten habe gezeigt, dass sich ein Kalipreis-Niveau von 700 Dollar pro Tonne beibehalten lassen dürfte, schrieb Analyst Laurent Favre in einer Studie vom Mittwoch. Darüber sei das Erholungspotenzial für K+S größer als das von Konkurrent Yara.

Koninklijke Philips

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Philips nach Zahlen von 13,00 auf 12,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Der Umsatz für das erste Quartal habe unter seinen Erwartungen gelegen, da die Schwäche in der Lighting-Sparte die etwas bessere Entwicklung im Healthcare-Bereich mehr als aufgehoben habe, schrieb Analyst Martin Wilkie in einer Studie vom Mittwoch. Er schraubte seine Gewinnprognosen je Aktie für 2009 um 27 Prozent nach unten.

Porsche AG

Hamburg - M.M.Warburg hat die Porsche-Vorzüge auf "Buy" mit einem Kursziel von 58,00 Euro belassen. Da die Europäische Kommission nach einem Bericht in der "Börsenzeitung" nun doch nicht vor dem Europäischen Gerichtshof gegen das VW-Gesetz klagen wolle, gebe es vorerst keinen Grund für Porsche, die Beteiligung an Volkswagen weiter aufzustocken, schrieb Analyst Marc-Rene Tonn in einer Studie vom Mittwoch. Falls der Autobauer die gehaltenen Optionen auf Volkswagen-Aktien auflöse, würde die Nettoverschuldung deutlich sinken. Der faire Wert je Porsche-Vorzugsaktie läge dann bei mindestens 71,00 Euro.

Renault SA

London - Jpmorgan hat die Einstufung für die Aktien von Renault vor Zahlen auf "Underweight" und das Kursziel auf 14,00 Euro belassen. Da der Markt mit schlechten Quartalsergebnissen der Autobauer rechne, konzentriere er sich auf den Ausblick für das Gesamtjahr 2009, schrieb Analyst Ranjit Unnithan in einer Branchenstudie am Mittwoch. Die Bewertung für Renault sei zu hoch.

Rhoen AG-Klinikum

London - Jpmorgan hat die Einstufung für die Aktien von Rhön-Klinikum vor Zahlen auf "Overweight" und das Kursziel auf 19,90 Euro belassen. Analyst Thomas Jones rechnet laut einer Studie vom Mittwoch für das erste Quartal mit weiter steigenden Umsätzen und Gewinnen. Er geht aber davon aus, dass Verluste bei der neu übernommenen Wesermarsch-Klinik Nordenham das Ergebnis des Krankenhaus-Betreibers belasten. An den mittelfristig positiven Aussichten ändere sich nichts.

RWE AG(NEU)

London - Goldman Sachs hat RWE von "Neutral" auf "Sell" abgestuft, das Kursziel aber von 60,00 auf 62,00 Euro angehoben. Die Papiere zählten zu den teuersten der Versorger-Branche, schrieb Analystin Deborah Wilkens in einer Studie am Mittwoch. Derzeit bekomme die Aktie noch Unterstützung von der attraktiven Dividende für 2008. Die Ausschüttung für 2009 werde aber voraussichtlich niedriger ausfallen.

SAP AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat SAP vor Quartalszahlen von "Hold" auf "Add" hochgestuft und das Kursziel von 27,00 auf 31,50 Euro angehoben. Das Ergebnis der ersten drei Monate 2009 dürfte die Markterwartungen erfüllen und die Konzernprognosen für das Gesamtjahr sollten bestätigt werden, schrieb Analyst Thomas Becker in einer Studie vom Mittwoch. Mit seinen Kostensenkungen liege SAP im Plan. Sie könnten sogar für eine positive Überraschung sorgen. Vorsicht herrsche noch immer mit Blick auf 2010, für 2009 hingegen sei das Risiko für ein Verfehlen der Markterwartungen begrenzt.

UBS AG

ZÜRich - Sal. Oppenheim überdenkt nach Aussagen der UBS zu einem erwarteten Milliardenverlust im ersten Quartal den bisherigen fairen Wert von 23 Schweizer Franken für die Aktie (aktueller Kurs: 12,57 Franken). Die Einstufung bleibe aber "Buy", schreibt Analyst Javier Lodeiro in einer Studie vom Mittwoch. Das Schweizer Bankhaus habe mit seinem Ausblick auf das erste Quartal enttäuscht und auch der Nettoneugeldabfluss sei für die Aktie nicht hilfreich. Aber ganz offensichtlich habe der neue Chef Oswald Grübel die Gelegenheit genutzt, möglichst viele Belastungen in das erste Quartal zu packen (kitchensinking).

Volkswagen AG

London - Jpmorgan hat die Einstufung für die Vorzugsaktien von Volkswagen vor Zahlen auf "Neutral" und das Kursziel auf 35,00 Euro belassen. Da der Markt mit schlechten Quartalsergebnissen der Autobauer rechne, konzentriere er sich auf den Ausblick für das Gesamtjahr 2009, schrieb Analyst Ranjit Unnithan in einer Branchenstudie am Mittwoch. Bei VW seien mögliche Prognoseanhebungen bereits eingepreist. Daher rate er, weitere Kursanstiege für Verkäufe zu nutzen.

Donnerstag

Bayer

Deutsche Bank belässt Bayer auf "Buy" - Ziel 54 Euro

London - Die Deutsche Bank hat Bayer vor Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 54,00 Euro belassen. Die anhaltende Stärke der Unternehmensbereiche Healthcare und Cropscience dürfte durch einen weiteren Rückgang in der Sparte Materialscience kompensiert worden sein, schrieb Analyst Tim Jones in einer am Donnerstag vorgelegten Studie. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) dürfte um 21 Prozent gesunken sein. Dennoch werde das Management die Gesamtjahresprognosen wohl bestätigen.

Fraport

Credit Suisse senkt Fraport-Ziel von 33 auf 31 Euro - "Underperform"

London - Die Credit Suisse hat das Kursziel für Fraport von 33,00 auf 31,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Underperform" belassen. Aufgrund der Verkehrszahlen für März hätten sie ihre Prognosen für die Passagierzahlen am Flughafen Frankfurt 2009 gesenkt, schrieben Analysten in einer Studie vom Donnerstag. Darüber hinaus sei die Aktie derzeit teuer bewertet.

Gerresheimer AG

DÜSseldorf - Die HSBC hat Gerresheimer in einer Ersteinstufung mit "Overweight" und einem Kursziel von 20,00 Euro bewertet (aktueller Kurs: 16,31 Euro). Der Hersteller von pharmazeutischen Verpackungen erziele hohe operative Cash Flows und verfüge über großes Wachstumspotenzial, schrieb Analyst Christian Packebusch in einer Studie vom Donnerstag. Zudem habe Gerresheimer seine Finanzierung bis 2012 gesichert, was die bereits sehr widerstandsfähigen operativen Margen unterstütze.

K & S AG

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat K+S nach der Übernahme von Morton Salt von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und den fairen Wert auf 49,90 Euro belassen. Der Schritt sei strategisch sinnvoll und erhöhe die Stabilität des Portfolios, schrieb Analyst Christian Faitz in einer am Donnerstag vorgelegten Studie. Allerdings bleibe das Düngergeschäft der entscheidende Bewertungsfaktor. Auch wenn die Absatz- und Preisentwicklung für Düngemittel ungewiss sei, dürfte sich die Preisstrategie für das Kasseler Unternehmen langfristig auszahlen.

MAN AG

London - Merrill Lynch hat die Einstufung für die Aktien von MAN vor Zahlen auf "Buy" und das Kursziel auf 55,00 Euro belassen. Die anstehende Quartalsbilanz dürfte den Erwartungen entsprechen und die Gewinne seien nicht mehr so stark gefährdet, schrieb Analyst Ben Maslen in einer Studie am Donnerstag. Zudem erhole sich der Cash Flow. Angesichts der Auftragsstabilisierung und der starken Bilanz sei es sinnvoll, die Papiere vor Bekanntgabe der Quartalszahlen zu kaufen.

Praktiker

MÜNchen - Unicredit hat das Kursziel für die Aktien von Praktiker vor Zahlen von 3,50 auf 4,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Sell" belassen. Wegen der Konjunkturschwäche werde die Baumarktkette voraussichtlich ein schwaches Quartalsergebnis vorlegen, schrieb Analyst Volker Bosse in einer Studie am Donnerstag. Außerdem leide das Unternehmen unter dem Kursverfall der osteuropäischen Währungen. Angesichts der gestiegenen Marktbewertungen habe er sein Kursziel allerdings angehoben.

Salzgitter AG

Essen - Das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung (RWI) erwartet vor dem Hintergrund der globalen Wirtschaftskrise einen starken Produktionseinbruch auf dem deutschen Stahlmarkt. Die Produktion werde 2009 um gut 30 Prozent sinken, heißt es in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie. 2008 war die Rohstahlerzeugung bereits um 5,6 Prozent auf 45,8 Mill. Tonnen zurückgegangen. Im kommenden Jahr dürfte die Produktion dann wieder um 4,2 Prozent zunehmen. Die Auslastung der Stahlwerke dürfte mit 60 beziehungsweise 65 Prozent aber äußerst schwach ausfallen. Die Zahl der Beschäftigten in der Eisen- und Stahlindustrie dürfte um 7 000 in diesem und weitere 3 500 im nächsten Jahr sinken.

Freitag

Bilfinger Berger AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für Bilfinger Berger von 35,00 auf 37,00 Euro angehoben und die Einstufung für den Titel des Baukonzerns auf "Add" belassen. Erneuerte Aufträge im Gebäudemanagement und ein Auftrag für Schulmodernisierungen in Hof wirkten sich positiv auf die Bewertung aus, schrieb Analyst Ralf Dörper in einer Studie vom Freitag. Der Konzern sei gut positioniert, um weitere Aufträge im Zusammenhang mit staatlichen Infrastrukturprojekten in Deutschland zu erhalten.

Carrefour

London - Die UBS hat Carrefour nach Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 30,00 Euro belassen. Die Geschäfte der ersten drei Monate 2009 seien insgesamt im Rahmen der Erwartungen verlaufen, schrieb Analyst Matthew Taylor in einer Studie vom Freitag. Die Entwicklung in Frankreich ermutige.

Deutsche BÖRSE AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Aktie der Deutschen Börse nach der Ankündigung eines neuen Service-Angebots für Xetra-Kunden auf "Buy" und das Kursziel bei 59,00 Euro belassen (aktueller Kurs: 51,00 Euro). Durch den Start von "Xetra International Markets" im vierten Quartal - einer einzigen Plattform für Aktien und Derivate, auf der zunächst die 100 liquidesten europäischen Aktien zum Handel angeboten werden - könnten die Handelsvolumina gesteigert werden, schrieb Analyst Roland Pfänder in einer Studie am Freitag.

GEA Group AG

DÜSseldorf - Die HSBC hat die Aktien der GEA Group von "Neutral" auf "Overweight" hochgestuft, das Kursziel aber von 14,00 auf 12,00 Euro gesenkt. Analyst Jürgen Siebrecht senkte in einer Studie vom Freitag seine Prognosen und verwies dabei auf die vom Wettbewerber Krones herausgegebene Umsatzwarnung. Die Warnung unterstreiche die derzeit schwierige Lage für Maschinenbauer. Dennoch sei das Kurspotenzial groß genug, um die Hochstufung zu rechfertigen.

Groupe Danone

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Danone nach Quartalszahlen von 44,00 auf 45,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Er gehe nun für das Gesamtjahr von einem flächenbereinigten Wachstum von 4,1 Prozent statt zuvor 3,8 Prozent aus, schrieb Analyst Pablo Zuanic in einer Studie vom Freitag. Auch wenn die Erstquartalsumsätze bei Milchprodukten enttäuscht hätten, stimmten die jüngsten Aussagen des Managements etwa in Bezug auf die Preiselastizität bei Joghurt, die Lösung von Problemen im US-Geschäft und die stabilen Preise für Babynahrung doch beruhigend.

K & S AG

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für K+S von 37,00 auf 45,00 Euro angehoben, die Einstufung für den Titel des Düngemittelherstellers aber auf "Hold" belassen (aktueller Kurs: 45,96 Euro). Langfristig bleibe K+S attraktiv und das Angebots-/Nachfrage-Verhältnis günstig, schrieb Analystin Virginie Boucher-Ferte in einer Studie vom Freitag. Kurzfristig würden aber die Risiken einer sinkenden Nachfrage nach Kalidünger überwiegen.

Nokia OYJ

London - Jpmorgan hat die Aktie von Nokia von "Underweight" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel von 7,00 auf 10,60 Euro angehoben. Da der Bestandsabbau zu einem Ende komme und wieder mehr Transparenz einkehre, sollte sich der Gewinn je Aktie (EPS) nun nicht mehr ganz so negativ entwickeln, schrieb Analyst Rod Hall in einer Studie vom Freitag.

Nokia OYJ

London - Merrill Lynch hat Nokia nach Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 13,00 Euro belassen. Der bereinigte operative Gewinn im Handygeschäft habe die Markterwartungen übertroffen, schrieb Analyst Andrew Griffin in einer Studie vom Donnerstag. Die Sorgen über einbrechende Margen sollten nun abnehmen, nachdem der Mobiltelefonproduzent seine Prognosen für Marktanteilsgewinne im zweiten Quartal und die Margen für das Gesamtjahr bestätigt habe.

Societe Generale

London - Credit Suisse hat Societe Generale von "Outperform" auf "Neutral" abgestuft, das Kursziel aber von 34,00 auf 39,00 Euro angehoben. Das Aufwärtspotenzial sei nun begrenzt, schrieb Analyst Guillaume Tiberghien in einer Studie vom Freitag. Zwar reflektiere der momentane Kurs die Wahrscheinlichkeit, dass die Bank ohne weitere Kapitalerhöhung durch die Krise komme, doch gebe es unter anderem noch Risiken in Osteuropa. Diese könnten die Gewinnentwicklung und die Stimmung für die Titel noch eine Weile belasten.

Tognum AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat Tognum nach einem Analystentag von "Reduce" auf "Neutral" hochgestuft und das bisherige Kursziel von 8,00 Euro gestrichen. Da die vom Dieselmotoren-Hersteller formulierten Ziele für das Geschäftsjahr 2009 bereits auf ein sehr schwieriges Jahr hindeuteten, sei der Spielraum für weitere Enttäuschungen gering, schrieb Analyst Wolfgang Fickus in einer Studie vom Freitag. Fickus lobte die qualitativ hochwertigen Produkte von Tognum.

Tui AG

Frankfurt - Die WestLB hat das Kursziel für Tui von 7,40 auf 8,10 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Da die Verschuldung des Touristikkonzerns nach dem Verkauf von Hapag-Lloyd abgenommen habe und der Fokus nun wieder auf dem Touristikgeschäft liege, dürfte der Titel wieder verstärkt in den Fokus von Investoren geraten, schrieb Analyst Raimon Kaufeld in einer Studie vom Freitag. Hinzu kämen die jüngsten positiven strategischen Maßnahmen wie die Zusammenarbeit mit Air Berlin und das Joint Venture in Russland.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%