Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 05.10.2009

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 05.10.2009

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 05.10.2009

Aegon

London - Die HSBC hat die Einstufung für Aegon von "Neutral" auf "Overweight" angehoben und das Kursziel von 5,50 auf 7,90 Euro angehoben. Der Versicherungskonzern habe hohes Kostensenkungspotenzial, während sich die Risikosituation aufhelle, schrieb Analyst Kailesh Mistry in einer Sektorstudie vom Montag. Auch sei Aegon besser in der Lage, Staatshilfen zurückzuzahlen.

Allianz

London - Die HSBC hat die Einstufung für Allianz von "Neutral" auf "Overweight" angehoben und das Kursziel von 82,00 auf 110,00 Euro erhöht. Er sei vorsichtig optimistisch, dass der Versicherungskonzern nach dem abgeschlossenen Verkauf der Dresdner Bank die noch hohe Kostenbasis angehen werde, schrieb Analyst Kailesh Mistry in einer Sektorstudie vom Montag. Auch die Wiederaufnahme von Aktienrückkäufen sei angesichts der Stabilisierung der Kapitalbasis denkbar. Das erhöhte Kursziel resultiere insbesondere aus der Streichung eines Bewertungsabschlags aufgrund des stabilisierten Marktumfelds.

Antofagasta

London - Die Royal Bank of Scotland (RBS) hat Antofagasta um zwei Stufen von "Sell" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 430,00 auf 900,00 Pence mehr als verdoppelt. Analyst Tim Huff hob in einer Branchenstudie vom Montag die Preisprognosen für alle Basismetalle, am stärksten für Kupfer und am geringsten für Aluminium, an. Die Gewinnprogosen je Aktie für Bergbauunternehmen bis 2011 stiegen daher um durchschnittlich 45 Prozent. Die Schätzungen für Antofagasta hob er indes um durchschnittlich 100 Prozent.

Arcelormittal

London - HSBC hat die Beobachtung von Arcelormittal mit der Einstufung "Overweight" und einem Kursziel von 46,00 Dollar aufgenommen. Arcelormittal werde seine Produktion aufgrund seiner internationalen Präsenz und der hohen Abhängigkeit von der kurzfristigen Stahlpreisentwicklung deutlich schneller und stärker ausweiten können, als bisher vom Markt erwartet, schrieb Analyst Thorsten Zimmermann in einer Sektorstudie vom Montag. Die Bewertung sei daher attraktiv.

Asml Holding

London - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Asml vor den anstehenden Drittquartalszahlen im europäischen Technologiesektor auf "Buy" und das Kursziel auf 24,00 Euro belassen. Analyst Mark Bryan beurteilt die gesamte Branche laut einer Studie vom Montag weitgehend positiv. Im Halbleiterbereich bleibe Asml sein "Top Pick". Der Experte verwies auf die vom Chipindustrie-Ausrüster angepeilten Auftragszahlen im Wert von deutlich über 500 Mill. Euro.

Banco Santander

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Banco Santander von 11,90 auf 12,40 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Die Ertragsentwicklung in Brasilien und Großbritannien stimme zuversichtlich, schrieb Analyst Ignacio Cerezo in einer Studie vom Montag. Der Experte passte für die spanische Bank seine Gewinnschätzungen je Aktie für 2010 bis 2012 um sechs bis acht Prozent nach oben an.

Barclays

London - Die UBS hat Barclays von "Sell" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel von 330,00 auf 380,00 Pence angehoben. Analyst Alastair Ryan hob in einer Branchenstudie vom Montag seine Prognosen für europäische Banken für 2009 um vier und für 2010 um 17 Prozent an. Die Kapitalmärkte hätten sich im September gut entwickelt: Die Kapitalbeschaffungskosten seien weiter gesunken und die Erwartungen für die gesamtwirtschaftliche Entwicklung gestiegen. Die langfristigen strukturellen Sorgen über die Auswirkungen einer möglichen Inflation und steigender Finanzierungskosten blieben aber unverändert.

BMW

Frankfurt - Die Commerzbank hat die BMW Stammaktien von "Add" auf "Hold" abgestuft, das Kursziel aber auf 35,00 Euro belassen. Er sehe nur noch wenig Kurspotenzial, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Sektorstudie vom Montag. Der Produktzyklus könne die Erträge des kommenden Jahres negativ beeinflussen, erst nach drei schwachen Quartalen dürfte sich eine Verbesserung einstellen. Auch ansonsten seien keine sonderlich positiven Nachrichten zu erwarten.

Beiersdorf

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für die Aktien der beiden deutschen Konsumunternehmen Henkel und Beiersdorf gesenkt, die Kursziele hingegen angehoben. Für Henkel-Titel senkte Analyst Andreas Riemann seine Einschätzung von "Add" auf "Hold", hob das Kursziel aber von 28,50 Euro auf 30,00 (Kurs: 28,39) Euro an. Beiersdorf-Titel nahm er von "Buy" auf "Add" zurück, erhöhte gleichzeitig aber das Kursziel von 38,00 auf 44,00 (Kurs: 39,22) Euro.

Carlsberg

Kopenhagen - Cheuvreux hat die Einstufung für Carlsberg von "Outperform" auf "Underperform" und das Kursziel von 440,00 auf 310,00 dänische Kronen gesenkt. Sollte Russland die Besteuerung von Alkohol erwartungsgemäß erhöhen, könne dies den Gewinn des Bierkonzerns im kommenden Jahr um 19 Prozent drücken, schrieb Analyst Martin Sikorski in einer Studie vom Montag. Daher sei eine Anpassung der Schätzungen notwendig.

Commerzbank

London - Die US-Investmentbank Jpmorgan rechnet kurzfristig mit weiteren milliardenschweren Kapitalerhöhungen von europäischen Banken. "Die Kreditkrise ist zwar vorbei, dennoch gehen wir in den kommenden sechs Monaten von Kapitalerhöhungen im Gesamtwert von 78 Mrd. Dollar (53,5 Mrd Euro) durch europäische Banken aus", schrieben die Analysten in einer Studie am Montag. Etwa die Hälfte dieses Geldes, nämlich 38 Mrd., dürfte dazu dienen, Staatshilfen zurückzuzahlen. Die restlichen 40 Mrd. Dollar dürften zur Stärkung der Eigenkapitaldecke verwendet werden.

Commerzbank

London - Die UBS hat das Kursziel für Commerzbank von 4,80 auf 5,40 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Sell" belassen. Analyst Alastair Ryan hob in einer Branchenstudie vom Montag seine Prognosen für europäische Banken für 2009 um vier und für 2010 um 17 Prozent an. Die Kapitalmärkte hätten sich im September gut entwickelt: Die Kapitalbeschaffungskosten seien weiter gesunken und die Erwartungen für die gesamtwirtschaftliche Entwicklung seien gestiegen. Die langfristigen strukturellen Sorgen über die Auswirkungen einer möglichen Inflation und steigender Finanzierungskosten blieben aber unverändert.

Daimler

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für Daimler von 37,00 auf 40,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Während Mercedes kurzfristig positiv überraschen dürfte, bleibe die LKW-Sparte der langfristige Wachstumstreiber, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Sektorstudie vom Montag. Das Unternehmen habe eine interessante geografische Struktur.

Daimler

Hamburg - M.M.Warburg hat die Einstufung für Daimler auf "Buy" mit einem Kursziel von 36,00 Euro belassen. Neue Streitigkeiten mit Chrysler um Achsenzulieferungen dürften die Aktie des Automobilkonzerns nicht nachhaltig belasten, schrieb Analyst Marc-Rene Tonn in einer Studie vom Montag. Nach dem Ende der Zusammenarbeit der beiden Unternehmen seien Streitigkeiten zu erwarten gewesen, daher dürfte auch der jetzige Disput nicht überraschend für die Investoren sein.

Deutsche Bank

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für die Aktie von Deutsche Bank nach einem Bericht im "Handelsblatt" über einen Einstieg bei der Privatbank Sal. Oppenheim auf "Reduce" mit einem Kursziel von 40,00 Euro belassen. Eine komplette Übernahme von Sal. Oppenheim sei zu begrüßen, da sie die Marktposition der Deutschen Bank im Private Banking stärken und die Abhängigkeit von den Erträgen im Investmentbanking senken würde, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Montag. Der genannte Preis sei basierend auf den begrenzten Informationen nicht zu hoch. Da er mit schwachen Drittquartalszahlen und einer Kapitalerhöhung zur Finanzierung der Postbankübernahme rechnet, bleibt er vorerst bei seiner Einstufung.

Deutsche Bank

London - Die UBS hat das Kursziel für Deutsche Bank von 50,00 auf 53,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Analyst Alastair Ryan hob in einer Branchenstudie vom Montag seine Prognosen für europäische Banken für 2009 um vier und für 2010 um 17 Prozent an. Die Kapitalmärkte hätten sich im September gut entwickelt: Die Kapitalbeschaffungskosten seien weiter gesunken und die Erwartungen für die gesamtwirtschaftliche Entwicklung gestiegen. Die langfristigen strukturellen Sorgen über die Auswirkungen einer möglichen Inflation und steigender Finanzierungskosten blieben aber unverändert.

GAS Natural

London - Die UBS hat Gas Natural auf "Neutral" mit einem "Short Term Buy" und einem Kursziel von 15,00 Euro belassen. Nachdem Suez Environnement die Beteiligung an Gas Natural am Markt verkauft habe, sei das Risiko durch ein Aktien-Überangebot gesunken, schrieb Analyst Alberto Gandolfi in einer Studie vom Montag. Der Abschlag von einem Drittel auf die historisch durchschnittliche Bewertung der Aktie sei übertrieben. Die Entschuldung dürfte schneller vorankommen als vom Markt erwartet.

Hannover Rueck

London - Die HSBC hat die Einstufung für Hannover Rück von "Neutral" auf "Overweight" angehoben und das Kursziel von 34,00 auf 37,30 Euro erhöht. Der Rückversicherungskonzern habe gute Chancen, den Unternehmensausblick noch zu übertreffen, schrieb Analyst Kailesh Mistry in einer Sektorstudie vom Montag. Die Schäden hätten sich im abgelaufenen Quartal in Maßen gehalten und die Rückstellungen für Schadensfälle seien extrem hoch. Mistry rät Anlegern zu Umschichtungen von Scor in Hannover Rück.

Henkel

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für die Aktie von Henkel von "Add" auf "Hold" gesenkt, das Kursziel aber von 28,50 Euro auf 30,00 Euro angehoben. Nach der jüngsten Kursrally von Beiersdorf und Henkel würden die Aktien beider Konsumartikel-Hersteller die wirtschaftliche Erholung bereits größtenteils reflektieren, schrieb Analyst Andreas Riemann in einer Studie vom Montag. Derzeit könne er für beide Unternehmen keinen Kurstreiber erkennen. Er senkte seine Gewinnprognose je Henkel-Aktie für 2009 um vier Prozent, hob sie für 2010 aber um fünf Prozent an.

Infineon

London - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Infineon vor den anstehenden Drittquartalszahlen im europäischen Technologiesektor auf "Hold" und das Kursziel auf 3,70 Euro belassen. Analyst Mark Bryan beurteilt die gesamte Branche laut einer Studie vom Montag weitgehend positiv. Die Infineon-Zahlen dürften im oberen Bereich der vom Chiphersteller angepeilten Zielspanne oder auch darüber liegen. Die Nachfrage von Industrie- und Automobilunternehmen ziehe wieder an und auch der Handy-Markt erhole sich. Derzeit sei das Infineon-Papier aber fair bewertet.

K & S

Hamburg - Die Berenberg Bank hat das Kursziel für K+S von 47,00 auf 43,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Mit der Übernahme von Morton Salt werde der Rohstoffkonzern zum weltgrößten Salzhersteller, schrieb Analyst Gunnar Cohrs in einer Studie vom Montag. Das Salzgeschäft sei gerade im Winter stark und bewege sich damit gegenläufig zum Pottaschemarkt, sodass sich die Gewinnsaisonalität reduzieren sollte.

Lanxess

London - Goldman Sachs hat Lanxess in einer Ersteinschätzung mit "Neutral" und einem Kursziel von 26,00 Euro bewertet. Das Chemieunternehmen sei für eine wirtschaftliche Erholung gut positioniert, schrieb Analyst Richard Logan in einer Studie vom Montag. Allerdings bestünden noch immer zahlreiche Risiken, beispielsweise steigende Rohmaterialpreise. Zudem habe die Aktie zuletzt schon kräftig zugelegt und reflektiere das Erholungspotential bereits.

Loewe

Frankfurt - Equinet hat das Kursziel für die Loewe-Aktie nach der jüngst guten Entwicklung beim wichtigsten Wettbewerber B & O von 10,00 auf 15,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Drittquartalszahlen dürften einen dynamischeren Umsatztrend zeigen, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Montag. Er erwartet zudem positive Meldungen für den Fernsehgerätehersteller vor der Fußballweltmeisterschaft. Zudem weise die Aktie einen deutlichen Bewertungsabschlag gegenüber B & O auf.

Porsche

Frankfurt - Kepler hat die Einstufung für Porsche nach einem Bericht im "Handelsblatt" über ein mögliches preiswerteres Einstiegsmodell unterhalb des Boxters auf "Buy" mit einem Kursziel von 54,00 Euro belassen. Die Äußerungen von Entwicklungsvorstand Wolfgang Dürheimer seien keine Überraschung, schrieb Analyst Michael Raab in einer Studie vom Montag. Obgleich Gespräche über eine Ausweitung der Angebotspalette zunähmen, sei es angesichts der wenig detaillierten Informationen schwierig, Rückschlüsse für die Anleger zu ziehen.

Qiagen

Frankfurt - Cheuvreux hat die Einstufung für Qiagen von "Overweight" auf "Underweight" und das Kursziel von 16,50 auf 14,50 Euro gesenkt. Nach der überraschenden Durchführung einer Kapitalerhöhung seien weitere Übernahmen zu erwarten, schrieb Analyst Oliver Reinberg in einer Studie vom Montag. Daher drohe eine weitere Verwässerung der Anteile. Auch unter Berücksichtigung der DxS-Übernahme senkte er seine Prognose für den bereinigten Gewinn je Aktie (EPS) für 2010 um zwölf Prozent.

Salzgitter

London - HSBC hat das Kursziel für Salzgitter von 73,00 auf 74,00 Euro erhöht und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Er sehe keine besonderen Kurstreiber für den Stahlkonzern, schrieb Analyst Thorsten Zimmermann in einer Sektorstudie vom Montag. Das breit gefächerte Produktportfolio und eine solide Finanzlage sorgten für relativ geringe Risiken. Daraus resultiere aber andererseits auch nur unterdurchschnittliches Erholungspotenzial, zumal das Röhrengeschäft spätzyklisch sei.

SAP

London - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für SAP vor den anstehenden Quartalszahlen im europäischen Technologiesektor auf "Buy" und das Kursziel auf 38,00 Euro belassen. Analyst Mark Bryan beurteilt die Branche laut einer Studie vom Montag weitgehend positiv. Kosteneinsparungen und wiederkehrende Umsätze stützten die Gewinne von SAP, so der Experte. Dennoch dürfte das dritte Quartal für den Software-Konzern keinesfalls einfach sein.

Siemens

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Siemens vor den anstehenden Quartalszahlen in der Elektrotechnik-Branche von 64,00 auf 72,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Analyst Andreas Willi passte in einer Studie vom Montag für die meisten Unternehmen der Branche die Gewinnschätzungen für 2010 und 2011 nach oben an. Grund seien die mittlerweile wieder freundlicheren Wirtschaftsaussichten. Siemens und Schneider Electric zählt der Experte zu seinen "Top-Picks" im Sektor.

Societe Generale

London - Jpmorgan hat die Einstufung für die Societe Generale auf "Overweight" und das Kursziel auf 65,00 Euro belassen. Die Kreditkrise sei vorbei, schrieb Analyst Kian Abouhossein in einer Branchenstudie vom Montag. Der Experte rechnet aber auch wegen Basel II in den kommenden sechs Monaten noch mit Kapitalerhöhungen im Gesamtvolumen von 78 Mrd. Dollar.

Thales

Paris - Cheuvreux hat das Kursziel für Thales von 38,00 auf 44,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Auf Basis eines normalisierten Gewinnszenarios habe er seine Schätzungen angehoben, schrieb Analyst Antoine Boivin-Champeaux in einer Studie vom Montag. Das Wachstumspotenzial des Technologiekonzerns sei überdurchschnittlich hoch.

Thyssen-Krupp

London - HSBC hat die Beobachtung von Thyssen-Krupp mit der Einstufung "Overweight" und einem Kursziel von 30,00 (Kurs: 22,55) Euro aufgenommen. Die Zahlen des Stahlkonzerns würden vom Anlaufen des brasilianischen Werks sowie dem Restrukturierungsprogramm profitieren, schrieb Analyst Thorsten Zimmermann in einer Sektorstudie vom Montag. Die Bewertung lasse deutlichen Spielraum nach oben.

Unicredit

London - Die Citigroup hat das Kursziel für Unicredit von 2,40 auf 2,80 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die jüngste Kapitalerhöhung dürfte Sorgen um die Eigenkapitalquote der Bank eindämmen, schrieb Analyst Azzurra Guelfi in einer Studie vom Montag. Damit verringere sich auch das Risiko für die Aktie und eine Anhebung des Kursziels sei möglich. Die Gewinnprognose je Aktie für 2009 bis 2011 stockte Guelfi um durchschnittlich zwei Prozent auf.

Vallourec

London - Morgan Stanley hat die Einstufung von Vallourec nach dem jüngsten Kursanstieg von "Overweight" auf "Equal-weight" und das Kursziel von 145,00 auf 132,00 Euro gesenkt. Vor einer Erholung könnten die Ergebnisse noch etwas weiter und länger abrutschen, schrieb Analyst Martijn Rats in einer Studie vom Montag. Auch sei bei diesem Szenario eine Absenkung der Dividende möglich.

Veolia Environnement

Paris - Cheuvreux hat das Kursziel für Veolia Environnement von 19,00 auf 21,50 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Underperform" belassen. Nach einem Gespräch mit dem Umweltdienstleister senke er seine Schätzungen für den Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) in 2009 um fünf Prozent und für 2010 bis 2011 um 2,5 Prozent, schrieb Analyst Damien de Saint-Germain. Dies sei auf die unerwartet niedrigen Verkäufe von Aktiva sowie Wechselkurseffekte zurückzuführen.

VW Vorzugsaktien

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für die Volkswagen Vorzüge von 75,00 auf 85,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die positiven Effekte der Abwrackaktionen hielten bis weit in das kommende Jahr an, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Montag. Ab dem übernächsten Jahr könne sich die neue MQB Produktionsplattform positiv auf die Produktivität des Konzerns auswirken. VW dürfte ein Konsolidierungsgewinner werden.

Wells Fargo & Compan

NEW York - Goldman Sachs hat Wells-Fargo-Aktien in einer Branchenstudie von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft. Die Titel großer US-Banken würden nicht vollständig die Ertragskraft dieser Institute reflektierten, schrieben die Analysten in einer Studie vom Montag. Insofern hoben sie ihre Sektorbewertung für Großbanken von "Neutral" auf "Attractive" an. Für die regionalen Banken hingegen hielten sie ihr Votum "Cautious" bei. Diese könnten am Ende des laufenden Konjunkturzyklus erneut unter faulen Krediten leiden.

Wolseley

London - Die Royal Bank of Scotland (RBS) hat das Kursziel für Wolseley von 810 auf 1 075 Pence angehoben, die Einstufung aber auf "Sell" belassen. Eine Erholung des Gebäudeausstatters und-managers werde länger verlaufen und weniger deutlich von einer positiven gesamtwirtschaftlichen Entwicklung profitieren als vom Markt derzeit erwartet, schrieb Analyst John Messenger in einer Studie vom Montag. Eine deutlichere Erholung der Volumina sei frühestens 2011 zu erwarten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%