Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 06.07.2009

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 06.07.2009

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 06.07.2009

Allianz SE

MÜNchen - Merck Finck hat die Einstufung für die Allianz wegen unerwartet geringer Stellenstreichungen auf "Buy" belassen. Es seien mit etwa 8 000 Stellen weniger Jobs gestrichen worden als ursprünglich erwartet, schrieb Analyst Konrad Becker in einer Studie vom Montag. Hauptgründe hierfür seien neue Arbeitsplätze beim Direktversicherer Allianz24 und die Integration ausgegliederter IT-Beschäftigter. Er rechne nicht mit bedeutenden Auswirkungen der Stellenstreichungen auf die Ergebnisse des Unternehmens.

BASF SE

London - Merrill Lynch hat die Einstufung für BASF in Erwartung einer partiellen Konjunkturerholung von "Neutral" auf "Buy" und das Kursziel von 32,00 auf 35,00 (Kurs: 27,98) Euro angehoben. Der Chemiekonzern dürfte von der erwarteten Steigerung der Automobilproduktion sowie von einer höher prognostizierten Wirtschaftsleistung in den USA profitieren, schrieb Analyst Fraser Hill in einer Studie vom Montag. Insofern rechne er mit einem um 21 Prozent steigenden Gewinn je Aktie für 2010. Zudem dürfte BASF trotz einer wahrscheinlichen Dividendenkürzung für 2009 noch immer über eine Dividendenrendite von 5,4 Prozent verfügen. Ferner weise die Aktie derzeit einen Abschlag von 26 Prozent im Vergleich zu ihrem historischen Durchschnittskurs auf.

Daimler AG

London - Merrill Lynch hat die Einstufung für Daimler vor dem Hintergrund einer deutlich besser als erwarteten US-Konjunktur im zweiten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 34,00 belassen. Zwar dürfte der Autobauer im zweiten Quartal relativ schlechte Zahlen verbucht haben, dies habe Daimler jedoch bereits angekündigt, schrieb Analyst Harald Hendirkse in einer Studie vom Montag. Insofern zeigten sich die Anleger zu ängstlich hinsichtlich der aktuellen Geschäftsentwicklung. Die durchschnittlichen Analystenschätzungen seien zu pessimistisch und die Bewertung der Aktie deshalb viel zu niedrig.

Demag Cranes AG

Frankfurt - Sal. Oppenheim erwägt eine Abstufung der Aktie von Demag Cranes von "Buy" auf "Neutral" nach negativen Aussagen des Finanzchefs Rainer Beaujean zur Geschäftsentwicklung. "Wir werden voraussichtlich unser Urteil senken, da es viel zu früh zu sein scheint, in die Aktie zu investieren", schrieb Analyst Peter Metzger in einer Studie am Montag. Dabei verwies er darauf, dass Beaujean in einem Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" weitere 24 schwache Monate für den Anbieter von Kran- und Hafentechnologie erwartet.

Deutsche Boerse AG

Frankfurt - Cheuvreux hat die Aktien der Deutschen Börse nach der Entscheidung der EU-Kommission zur außerbörslichen Abwicklung von Kreditderivaten (OTC-Clearing) auf "Outperform" mit dem Kursziel 63,00 Euro belassen (Kurs: 51,40 Euro). Analyst Christoph Blieffert verwies in einer Studie am Montag auf die EU-Entscheidung, das OTC-Clearing nicht gesetzlich zu regulieren. Stattdessen präferiere die EU eine freiwillige Verpflichtung der Derivate-Industrie, die Abwicklung von CDS-Kontrakten (Kreditversicherungen) ab Ende Juli einem Clearinghaus zu überlassen.

Deutsche Lufthansa

London - Merrill Lynch hat die Einstufung für Lufthansa von "Underperform" auf "Buy" und das Kursziel von 10,00 auf 11,50 (Kurs: 8,870) Euro angehoben. Die bevorstehenden Quartalszahlen der Fluggesellschaften dürften die weiter schwierige Lage der Luftfahrtindustrie reflektieren, schrieb Analystin Samantha Glieve in einer Branchenstudie vom Montag. Die weiteren Aussichten für den Sektor seien aber ermutigend und die gegenwärtige Branchenbewertung deshalb entsprechend attraktiv. Für die Lufthansa sei die Bewertung angesichts der angekündigten zusätzlichen Kostensenkungsmaßnahmen zu niedrig.

Deutsche Lufthansa

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Lufthansa nach Gerüchten über Einsparpläne in Höhe von einer Milliarde Euro im Jahr 2009 auf "Accumulate" mit einem Kursziel von 10,00 Euro belassen. Er würde eine Intensivierung der Bemühungen um Kosteneinsparungen des Luftfahrt-Konzerns positiv bewerten, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Montag.

Deutsche Telekom AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Einstufung für die Deutsche Telekom auf "Neutral" belassen. Analyst Tarkan Cinar ging in einer Studie vom Montag von einem sich verlangsamenden Wachstum für T USA-Mobile aus. Allerdings sehe er entgegen eines anders lautenden Berichts in der "Financial Times Deutschland" derzeit keinen negativen Wertbeitrag durch das US-Geschäft. Dennoch sei er angesichts erwarteter Marktanteilsgewinne durch Mitbewerber über die US-Strategie des Konzerns besorgt.

Deutsche Telekom AG

Frankfurt - Independent Research (IR) hat die Einstufung für die Aktie der Deutschen Telekom nach Spekulationen über einen möglichen Verkauf der US-Mobilfunktochter T-Mobile auf "Akkumulieren" mit einem Kursziel von 9,00 Euro belassen. Es sollte eine ausreichende Anzahl an Interessenten geben, die mit einem möglichen Kauf ihre Marktanteile steigern wollen, schrieb Analyst Rossen Koev in einer Studie vom Montag. Allerdings dürfte zurzeit ein Erlös in Nähe des Marktwerts schwer zu erzielen sein. Er rechne daher nicht mit einem schnellen Verkauf der britischen und der US-amerikanischen Tochter.

Deutsche Telekom AG

MÜNchen - Die Unicredit hat die Einstufung für die Aktie der Deutschen Telekom nach einem Bericht über das T-Mobile Geschäft in den USA in der "Financial Times Deutschland" auf "Buy" mit einem Kursziel von 10,25 Euro belassen. Es sei für ihn keine Überraschung, dass die Deutsche Telekom das US-Geschäft kritisch einschätze, schrieb Analyst Thomas Friedrich in einer Studie vom Montag. Aufgrund des Presseberichts gehe er davon aus, dass die Restrukturierungsmaßnahmen bei der Deutschen Telekom vorangingen.

EADS

London - Merrill Lynch hat die Einstufung für die Aktie des Luftfahrtkonzerns EADS von "Underperform" auf "Buy" angehoben. Die Frühindikatoren für die Luftfahrtindustrie signalisierten eine Trendwende zum Besseren, schrieb Analystin Samantha Glieve in einer Branchenstudie vom Montag. Die weiteren Aussichten für den Sektor seien ermutigend und die gegenwärtige Branchenbewertung deshalb entsprechend attraktiv. Die Fluggesellschaften dürften nach den massiven Stornierungen in letzter Zeit ab der zweiten Jahreshälfte 2010 wieder Flugzeuge bestellen, glaubt die Expertin.

Fuchs Petrolub AG

MÜNchen - Merck Finck hat die Einstufung für Fuchs Petrolub nach einem Interview mit dem Vorstandsvorsitzenden Stefan Fuchs auf "Buy" belassen. Es seien gute Nachrichten, dass der positive Trend beim Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) weiterhin anhalte, schrieb Analyst Robert Heberger in einer Studie vom Montag. Zudem verfüge der Schmierstoffe-Konzern über genügend Kapital, um Unternehmen mit Umsätzen zwischen 30 und 100 Mill. Euro zu übernehmen. Allerdings könnten im gegenwärtigen ökonomischen Umfeld Akquisitionen in dieser Größenordnung riskant sein, so dass er kleinere Übernahmen bevorzugen würde.

GEA Group AG

DÜSseldorf - Das Bankhaus Lampe hat das Kursziel für die GEA Group nach einer Investorenveranstaltung von 14,00 auf 13,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Kaufen" belassen. Den für den Zeitraum Januar bis Mai bekannt gegebenen Auftragsrückgang des Maschinenbauers von 22 Prozent werte er positiv, schrieb Analyst Gordon Schönell in einer Studie vom Montag. Schließlich sei nach den jüngsten Vdma-Zahlen das Auftragsniveau im April und Mai noch einmal stärker rückläufig gewesen, als im ersten Quartal. Der Wert erscheine weiterhin als einer der attraktivsten unter den zyklischen Maschinenbauern, obschon Schönell seine Gewinnschätzungen wegen der anhaltend schlechten Konjunkturdaten senkte.

Henkel AG & CO. Kgaa

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Henkel von "Accumulate" auf "Hold" gesenkt, das Kursziel aber von 24,00 auf 25,00 Euro angehoben. Da sich das Ausgabeverhalten der Konsumenten tendenziell abschwäche, habe sie ihre Prognose für die Titel des Konsumgüterherstellers nach unten korrigiert, schrieb Analystin Nadeshda Demidova in einer Studie vom Montag. Betroffen vom Abschwung seien sowohl die Kosmetikartikel als auch Haushaltsprodukte. Das Kursziel habe sie aufgrund ihrer Sektorbewertung angehoben.

K & S AG

London - Morgan Stanley hat die Einstufung für K+S nach der jüngsten Gewinnwarnung von "Underweight" auf "Equal-weight" angehoben und das Kursziel auf 40,00 Euro belassen. Seit der Gewinnwarnung des Kaliherstellers hätten sich die Markterwartungen hinsichtlich der Kalipreise und-volumina deutlich verringert, begründete Analyst Wesley Brooks die Hochstufung in einer Studie vom Montag. Das aktuelle Preisniveau dürfte sowohl für eine Marktbereinigung sorgen als auch chinesische und indische Kaufinteressenten zufrieden stellen, glaubt der Experte. Er bemängelt jedoch die noch relativ geringe Transparenz, wann sich die Kali-Volumina wieder im normalen Bereich bewegen dürften.

Microsoft Corp

NEW York - Merrill Lynch hat das Kursziel für Microsoft von 22,50 auf 28,00 (Kurs: 23,14) Dollar angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das neue Ziel reflektiere seine erhöhten Gewinnschätzungen für 2010, schrieb Analyst Kash Rangan in einer Studie vom Montag. Die Gewinnprognose für 2010 hob Rangan von 1,92 Dollar je Aktie auf 1,98 Dollar und sieht sich damit auch oberhalb der Konsensschätzung von 1,94 Dollar.

Morphosys

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Morphosys auf "Buy" mit einem Kursziel von 27,00 Euro belassen. Es sei für ihn keine Überraschung, dass sich der Schweizer Pharmakonzern Novartis zur vollen Vertragslaufzeit der strategischen Allianz mit dem Biotechnologieunternehmen Morphsys verpflichtet habe, schrieb Analyst Martin Possienke in einer Studie vom Montag. Er empfehle die Titel von Morphosys unter anderem deshalb zum Kauf, da das Unternehmen Klassenbester bei der Antikörper-Technologie sei und seiner Ansicht nach mittelfristig eine Übernahme durch Novartis sehr wahrscheinlich sei.

Novartis AG

Frankfurt - Independent Research hat die Einstufung für Novartis auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 54,00 Schweizer Franken belassen. Er begrüße die Festigung der Partnerschaft mit Morphosys zur gemeinsamen Erforschung und Entwicklung von Biopharmazeutika, schrieb Analyst Jens Hasselmeier in einer Studie vom Montag. Die jüngsten Forderungen der US-Gesundheitsbehörde nach weiteren Informationen zum Impfstoff "Menveo" betrachte er als wenig gravierend, da laut Novartis keine weiteren Versuche nötig seien, um die offenen Fragen zu klären.

Porsche SE

London - Die UBS hat die Einstufung für Porsche angesichts der ungewissen Zukunft des Sportwagenbauers von "Neutral" auf "Sell" und das Kursziel von 50,00 auf 38,00 Euro gesenkt. Eine "freundliche" Fusion mit Volkswagen wäre für beide Seiten die beste Lösung, schriebt Analyst Philippe Houchois in einer Studie vom Montag. Sollte allerdings das Emirat Katar oder ein anderer Investor das VW-Optionspaket nicht übernehmen, sei eine Übernahme von Porsche die wahrscheinlichere Lösung. Sein reduziertes Kursziel impliziere den Durchschnittswert der möglichen Szenarien für die Stuttgarter.

Rheinmetall AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat Rheinmetall nach einem Analystentag von "Add" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 36,60 auf 39,70 Euro angehoben. Die anhaltend positiven Nachrichten der Rüstungssparte, wie der 1,7 Mrd. Euro schwere Panzer-Auftrag, sollten den Kurs weiterhin positiv unterstützen, schrieb Analyst Wolfgang Fickus in einer Studie vom Montag. Er hob seine Schätzungen für den Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) der Rüstungssparte für die Jahre 2010 und 2011 an.

Rheinmetall AG

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Rheinmetall auf "Accumulate" mit einem Kursziel von 35,00 Euro belassen (Kurs: 30,54 Euro). Der Großauftrag für die Puma-Schützenpanzer werde zusätzliches Vertrauen in die Titel des Autozulieferers und Rüstungskonzerns schaffen, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Montag. Zudem mache der neue Marketingchef Shaun Liebenberg, der dafür verantwortlich sei, das internationale Geschäft anzukurbeln, auf ihn einen positiven Eindruck.

Societe Generale

Frankfurt - Independent Research hat die Einstufung für Societe Generale nach vorläufigen Zahlen zum zweiten Quartal auf "Akkumulieren" mit einem Kursziel von 40,00 Euro belassen. Die vorläufigen Zahlen bestätigten seine fundamentale Einschätzung, schrieb Analyst Matthias Engelmayer in einer Studie vom Montag. Dabei stünde eine "solide" Geschäftsentwicklung im Corporate & Investment Banking negativen Effekten aus der Bewertung von Credit Default Swaps (CDS) gegenüber.

Tui AG

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Tui auf "Buy" mit einem Kursziel von 6,50 Euro belassen. Die Tatsache, dass sich die wirtschaftliche Situation von Hapag-Lloyd laut Zeitungsberichten verschlechtert habe, sei dennoch ganz klar negativ für den Reisekonzern Tui, der noch immer mit 43,33 Prozent an Hapag-Lloyd beteiligt sei, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Montag. Die anhaltende Diskussion über die Situation der Container-Reederei Hapag-Lloyd könne die Tui-Titel belasten.

United Internet AG

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für United Internet nach der Übernahme des Display-Marketings der Tochter Adlink durch den französischen Online-Vermarkter Hi-Media auf "Hold" mit einem Kursziel von 10,00 Euro belassen. Er werte das Geschäft positiv, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Montag. Für die Gruppe sei es aber nur begrenzt von Bedeutung. Er werde seine Prognose in den kommenden Tagen überarbeiten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%