Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 07.11.2008

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 07.11.2008

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 07.11.2008

Adidas

Frankfurt - Cheuvreux hat das Kursziel für adidas nach Quartalszahlen von 41,50 auf 33,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Outperform" belassen. Analyst Jürgen Kolb senkte seine Gewinnerwartungen je Aktie für 2008 bis 2010. Bei Reebok dürfte es 2009 zu Kostensenkungen kommen, denn die Entwicklung bei der adidas-Tochter müsse sich dringend verbessern, um den Abstand zu Nike wie geplant zu verringern. Trotz der nicht genau vorhersagbaren Gewinnentwicklung lasse der Kurs durchaus Wertepotenzial erkennen, hieß es zur Aufrechterhaltung Einstufung.

Adidas

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat adidas nach Zahlen von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 38,00 auf 32,00 Euro gesenkt. Der Geschäftsausblick verschlechtere sich und zudem belaste die anhaltend schwache Entwicklung bei Reebok, schrieb Analyst Michael Kuhn in einer Studie vom Freitag. Die Quartalsergebnisse seien im Rahmen der Erwartungen ausgefallen, nachdem adidas zuletzt die Prognosen immer übertroffen hatte.

Adidas

Frankfurt - Die Commerzbank hat adidas nach Quartalszahlen von "Add" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 40 auf 30 Euro gesenkt. Zwar sei das dritte Viertel im Rahmen der Erwartungen ausgefallen, gleichzeitig häuften sich aber Anzeichen, die Anlass zur Sorgen geben, schrieb Analyst Christoph Dolleschal in einer Studie vom Freitag. So sei der Auftragsbestand gesunken und der Sportartikelhersteller habe die Prognose für 2009 zurückgezogen. Zudem dürfte das Weihnachtsgeschäft eher schwach verlaufen.

Adva

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Adva nach Zahlen von 1,20 auf 1,10 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die Quartalsergebnisse seien gut ausgefallen, schrieb Analyst Benjamin Kohnke in einer Studie vom Freitag. Allerdings habe der Ausblick auf das vierte Quartal enttäuscht. Derzeit müsse Adva beweisen, dass die guten Umsatzergebnisse auch zu einer verbesserten Profitabilität führen werden.

Adva

Paris - Die Societe Generale (Socgen) hat das Kursziel für Adva Optical nach Zahlen von 1,35 auf 0,80 Euro gesenkt und die Empfehlung auf "Sell" belassen. Analyst Vincent Reich schrieb in einer Studie vom Freitag, das Gewinnwachstum sei aufgrund gesunkener Umsatzerlöse enttäuschend ausgefallen. Angesichts des negativen Geschäftsklimas werde der Anbieter von optischen Netzlösungen den Wettbewerb kaum übertreffen können. Reich habe seine Prognosen reduziert und damit einem Rezessions-Szenario angepasst.

Altana

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für Altana nach einem Übernahmeangebot durch Susanne Klatten von elf auf 13 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Sowohl fundamental als auch mit Blick auf die jüngsten Übernahmeprämien im Chemiesektor sei der gebotene Preis von 13 Euro je Aktie zu niedrig, schrieb Analyst Stephan Kippe in einer Studie vom Freitag. Nach der jüngsten negativen Kursentwicklung und angesichts der Marktvolatilität hätten institutionelle Investoren jedoch einen starken Anreiz das Angebot anzunehmen. Daher werde die Offerte vermutlich erfolgreich sein.

Altana

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Altana nach Zahlen von 11,60 auf 13,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Die Quartalsergebnisse würden durch das Übernahmeangebot von Susanne Klatten in Höhe von 13,00 Euro in den Schatten gestellt, schrieb Analyst Tim Jones in einer Studie vom Freitag. Die Übernahme dürfte zum Preis von 13 Euro zustande kommen und entsprechend werde das Kursziel auf diesen Wert gesetzt.

Axel

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Axel Springer von 100,00 auf 75,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Die Prognosen für den deutschen Werbemarkt würden deutlich gesenkt, schrieb Analyst Mark Braley in einer Studie vom Freitag. Das Negativbeispiel von Pro Sieben Sat Eins habe gezeigt, wie schwierig das Geschäftsumfeld derzeit sei.

Cash.Life

DÜSseldorf - Die WestLB hat Cash.Life nach endgültigen Zahlen auf "Hold" mit dem Kursziel 3,50 Euro belassen. Die Zahlen für das dritte Quartal seien schwach ausgefallen, schrieb Analyst Stefan Wolf in einer Studie vom Freitag. Das war seinen Aussagen zufolge aber nicht überraschend, weil das Unternehmen bereits am 16. Oktober 2008 eine Gewinnwarnung herausgegeben habe. Darüber hinaus seien sie sowieso weniger bedeutsam gewesen, weil Augur Financial Holding Vier Gmbh & Co KG ein Übernahmegebot zu 3,50 Euro je Aktie des Policenkäufer von Lebens- und Rentenversicherungen gemacht habe.

Celesio

Frankfurt - Die Commerzbank hat Celesio vor Zahlen auf "Add" mit dem Kursziel 29 Euro belassen. Die Erholung des operativen Ergebnisses dürfte sich im dritten Quartal fortgesetzt haben, schrieb Analyst Volker Braun in einer Studie vom Freitag. Negativ dürfte sich der Marktwertverlust der Beteiligung an Anzag ausgewirkt haben. Da die operative Entwicklung aber wichtiger sei, werde die positive Sichtweise beibehalten.

Deutsche Boerse

Frankfurt - Cheuvreux hat das Kursziel für Deutsche Börse von 101,00 auf 83,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Selected List" belassen. Das integrierte Geschäftsmodell der Börse sei stabil, und es sei weiterhin mit Wachstum zu rechnen, schrieb Analyst Felix Braune in einer Studie vom Freitag. Allerdings könnte sich das Handelsvolumen gerade im Xetra-Geschäft verlangsamen, so dass die Gewinnprognosen und damit das Kursziel gekürzt werden müssten.

Deutsche Boerse

Frankfurt - Die Commerzbank hat Deutsche Börse nach Quartalszahlen auf "Add" mit einem Kursziel von 71 Euro belassen. Die vorgelegte Bilanz sei "solide" ausgefallen und habe die durchschnittlichen Marktschätzungen etwas übertroffen, schrieb Analyst Roland Pfänder in einer Studie vom Freitag. Die hohe Marktvolatilität habe zudem für einen guten Start in das Schlussquartal gesorgt.

Deutsche Telekom

London - Die Citigroup hat die Einstufung für Deutsche Telekom nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 11,50 Euro belassen. Die Quartalsergebnisse seien im Rahmen der Erwartungen ausgefallen, schrieb Analyst Michael Williams in einer Studie vom Freitag. Er hob die guten Margen bei T-Mobile hervor. Die Aktie der Deutschen Telekom könnte sich bis Jahresende als relativ sicherer Hafen herausstellen.

Deutsche Telekom

London - Cheuvreux hat die Einstufung für Deutsche Telekom nach einer Telefonkonferenz zu Quartalszahlen auf "Selected List" mit einem Kursziel von 14,50 Euro belassen. In der derzeitigen Krise sei die leicht positive Prognose für das kommende Jahr ein Zeichen von Stabilität und Widerstandskraft, schrieb Analyst Peter-Kurt Nielsen in einer Studie vom Freitag. Die Kostensenkungsprogramme liefen besser als erwartet.

Deutz

DÜSseldorf - Die WestLB hat Deutz nach Zahlen auf "Sell" mit einem Kursziel 2,00 Euro belassen (aktueller Kurs: 2,59 Euro). Der Motorenbauer habe im dritten Quartal einen Auftragsrückgang um 15,5 Prozent hinnehmen müssen und das dürfte erst den Anfang einer negativen Entwicklung darstellen, schrieb Analyst Achim Henke in einer Studie vom Freitag. Die Nachfrage aus der LKW- und Bauindustrie sowie aus der Landwirtschaft werde aller Voraussicht nach weiterhin schnell zurück gehen. Daran sollte auch ein möglicher Nachfrageschub im Zuge der Einführung neuer Emissionsstandards in Europa und den USA nichts ändern.

Duerr

Frankfurt - Die Commerzbank hat Dürr nach einer Investorenkonferenz auf "Add" mit einem Kursziel von 15 Euro belassen. Analyst Ingo-Martin Schachel äußerte sich in einer Studie vom Freitag für 2009 zwar weiterhin vorsichtig, hob aber seine Free Cash Flow-Erwartungen für 2008 in Folge eines guten dritten Quartals an. Finanziell stehe das Unternehmen auf gesunden Füßen. Zudem erlaube der Anteil an Zeitarbeitern notfalls schnelle Anpassungen an das Geschäftsvolumen.

Fielmann

London - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Fielmann nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 45,00 Euro belassen. Die Quartalszahlen hätten die Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Michael Kuhn in einer Studie vom Freitag. Trotz der hohen Bewertung bleibe die Aktie ein solides Investment in der Einzelhandelsbranche.

Fielmann

Frankfurt - Die Commerzbank hat Fielmann nach Quartalszahlen auf "Add" mit einem Kursziel von 53 Euro belassen. Analyst Andreas Riemann hob in einer am Freitag vorgelegten Studie seine Erwartungen für den Gewinn je Aktie für 2008 und 2009 um drei respektive zwei Prozent an. Das gute Geschäftsmodell dürfte auch künftig eine Kursentwicklung über dem Marktdurchschnitt erlauben.

Fraport

London - Die Citigroup hat die Einstufung für Fraport nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 43,00 Euro belassen. Die Quartalsergebnisse seien etwas schlechter als prognostiziert ausgefallen, schrieb Analyst Andrew Light in einer Studie vom Freitag. Für das kommende Jahr sei der Ausblick unklar. Die Passagierzahlen in Frankfurt könnten leicht zurückgehen, um diesen Effekt entgegenzuwirken würden die Flughafengebühren etwas angehoben.

Fraport

Frankfurt - Sal.Oppenheim hat die Empfehlung für Fraport auf "Buy" bei einem fairen Wert von 45 Euro belassen. Das Geschäftsmodell sei dank erhöhter Flughafengebühren und dem Einzelhandelsgeschäft trotz schwächerer Passagierzahlen einigermaßen resistent gegen den Konjunkturabschwung, schrieb Analyst Christian Cohrs in einer Studie vom Freitag. Zudem hätten sich Bedenken über eine Gewinnwarnung und den verzögerten Flughafen-Ausbau nicht bewahrheitet. Zudem sei die Bewertung sehr günstig.

Fraport

Frankfurt - Die Commerzbank hat Fraport nach Quartalszahlen auf "Add" mit einem Kursziel von 37 Euro belassen. Trotz gesunkener Passagierzahlen habe das Ergebnis die Schätzungen erreichen können, schrieb Analyst Johannes Braun in einer Studie vom Freitag. Wie zuvor erwartet habe der Flughafenbetreiber seine Prognosen bestätigt. Zu 2009 habe sich der Konzern noch nicht äußern wollen.

Funkwerk

DÜSseldorf - Die WestLB hat Funkwerk nach Zahlen auf "Buy" mit dem Kursziel 8,40 Euro belassen. Die Ergebnisse hätten im Großen und Ganzen seinen Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Thomas Langer in einer Studie vom Freitag. Einerseits dürfte der Markt etwas Erleichterung verspüren, dass die Entwicklung des Anbieters von Netzwerk- und Überwachungstechnik nicht abrupt abreißt. Andererseits sind seiner Meinung nach strategische Änderungen überfällig.

Gildemeister

Frankfurt - Die Commerzbank hat Gildemeister nach Quartalszahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 8 Euro belassen. Nach einem Hoch im laufenden Jahr dürfte 2009 ein Abschwung einsetzen, schrieb Analyst Stephan Böhm in einer Studie vom Freitag. Böhm äußerte sich zudem skeptisch hinsichtlich des Wachstumspotenzials für den Suncarrier.

Hannover Rueck

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Hannover Rück von 29,00 auf 27,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die dramatischen Verluste an den Aktienmärkten dürften zu einem großen Jahresverlust bei Hannover Rück führen, schrieb Analyst Spencer Horgan in einer Studie vom Freitag. Allerdings dürfte die Aktienquote inzwischen auf nahe Null zurückgefahren worden sein. Ob der Oktober wirklich das Tief an den Aktienmärkten markiert habe, und Hannover Rück damit zum schlechtest möglichen Zeitpunkt ausgestiegen sei, könne aber nur die Zeit erweisen.

Hannover Rueck

Frankfurt - Die Commerzbank hat Hannover Rück nach Quartalszahlen auf "Hold" mit dem Kursziel 21 Euro belassen. Wertberichtigungen und hohe Schadenszahlungen hätten zu einem schwachen Ergebnis geführt, schrieb Analyst Roland Pfänder in einer Studie vom Freitag. Pfänder erhöhte seine Prognose für den Verlust je Aktie 2008 und senkte seine Gewinnerwartungen je Aktie für 2009. Zur Begründung verwies er unter anderem auf steigende Folgerückversicherungskosten und erwartete niedrigere Renditen auf getätigte Investitionen.

Henkel

Frankfurt - Cheuvreux hat die Einstufung für Henkel nach einer Gewinnwarnung auf "Outperform" mit einem Kursziel von 29 Euro belassen. Die Senkung der Unternehmensprognosen sei in ihrem Umfang vom Markt und von ihm bereits erwartet worden, schrieb Analyst Martin Rödiger in einer Studie vom Freitag. Der Fokus der Investoren liege jedoch vermehrt auf der neuen Strategie und dem langfristigen Ausblick, so dass die vorgelegten Zahlen für das dritte Quartal eine untergeordnete Rolle spielten.

Henkel

London - Die Deutsche Bank hat Henkel nach Zahlen auf "Hold" mit dem Kursziel 25,00 Euro belassen. Die Quartalszahlen hätten etwas unter den Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Harold Thompson in einer Studie vom Freitag. Wachstum erziele der Konsumgüterhersteller derzeit nur in den Emerging Markets. In West-Europa seien die Umsätze rückläufig. Daher seien die Prognosen für das kommende Jahr auch anfällig für einen weltweiten Einbruch der Konjunktur.

Hochtief

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für Hochtief vor Quartalszahlen von 31 auf 35 Euro angehoben und die Einstufung auf "Add" belassen. Bei einem Umsatz auf Vorjahresniveau dürfte der Vorsteuergewinn um rund 36 Prozent gesunken sein, schrieb Analyst Norbert Kretlow in einer Studie vom Freitag. Der Gewinnrückgang resultiere jedoch aus Einmaleffekten und stehe nicht mit einer deutlichen Verschlechterung des Umfeldes in Zusammenhang.

Hypo Real Estate

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für die Hypo Real Estate (HRE) vor Quartalszahlen auf "Reduce" mit einem Kursziel von 4 Euro belassen. Wegen Abschreibungen auf Positionen der Depfa und Verlusten aus den Engagements bei Lehman, Babcock & Brown sowie forderungsbesicherten Schuldscheinen (Cdos) ist mit einem Nettoverlust von 2,60 Mrd. Euro zu rechnen, schrieb Analyst Michael Dunst in einer Studie vom Freitag. Seine Annahmen basieren auf der Erwartung, dass keine der neuen möglichen Bilanzierungsregeln genutzt werden, so Dunst weiter. Diese erlaubten es riskante Vermögensanlagen als langfristiges Anlagevermögen zu klassifizieren und damit bestimmten Wertberichtigungen zu entgehen.

IVG Immobilien

Frankfurt - Die Commerzbank hat IVG Immobilien vor Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 14 Euro belassen. Weitere Wertberichtigungen im Zuge der Immobilienkrise dürften das Ergebnis erheblich belastet haben, schrieb Analyst Burkhard Sawazki in einer Studie vom Freitag. Eine wenig transparente Geschäftsstruktur, ein hoher Verschuldungsgrad und die schlechte Nachrichtenlage hätten den fundamentalen Wert des Unternehmens überschattet. Eine Stabilisierung des Finanzmarktes brächte jedoch ein signifikantes Aufwärtspotenzial mit sich.

Jungheinrich

Frankfurt - Die Commerzbank hat Jungheinrich in einem Ausblick auf Quartalszahlen auf "Hold" mit dem Kursziel von 19 Euro belassen. Nach einem soliden dritten Viertel dürfte es Anzeichen für eine Verschlechterung der Lage geben, schrieb Analyst Dirk Nettling in einer Studie vom Freitag. Die Nachfrage nach Materialflusstechnik dürfte sinken. Das Management werde den Markt wohl auf ein schwieriges Umfeld im kommenden Jahr vorbereiten.

K+S

Frankfurt - Die Commerzbank hat K+S vor Quartalszahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 80 Euro belassen. Die oligopole Marktstruktur dürfte ein starkes Sinken der Preise verhindern, schrieb Analyst Stephan Kippe in einer Studie vom Freitag. Zudem dürfte aufgrund der unverändert hohen Nachfrage nach Getreide das Volumen ab 2009 wieder zulegen.

Lafarge

Paris - Cheuvreux hat die Einstufung für Lafarge nach Quartalszahlen auf "Outperform" mit einem Kursziel von 70 Euro belassen. Das dritte Quartal habe die Markterwartungen teilweise leicht übertreffen können, schrieb Analyst Levon Babalyan in einer Studie vom Freitag. Wichtiger als das Zahlenwerk seien jedoch die angekündigten Maßnahmen, mit denen Lafarge der schwachen gesamtwirtschaftlichen Entwicklung trotzen will. Das geplante Kostensparprogramm und die Begrenzung der Investitionen seien unumgänglich, um den Markt zu beruhigen.

Lanxess

Frankfurt - Die Commerzbank hat Lanxess vor Quartalszahlen auf "Hold" mit dem Kursziel 15 Euro belassen. Die Fortsetzung des im ersten Halbjahr gesehen Trends dürfte für ein gutes Gewinn- und Margenwachstum gesorgt haben, schrieb Analyst Stephan Kippe in einer Studie vom Freitag. Der Ausblick auf das Schlussquartal und 2009, der im Fokus der Investoren stehe, dürfte sehr vorsichtig ausfallen. Die zyklische Natur großer Teile des Geschäfts ließen Spielraum für weitere Senkungen des Konsensschätzungen.

Muenchener Rueck

Frankfurt - Cheuvreux hat die Aktien der Münchener Rück nach Quartalszahlen auf der "Selected List" mit einem Kursziel von 120 Euro belassen. Die Zahlen seien wesentlich besser gewesen als es der Gewinn erahnen lasse, schrieb Analyst Michael Haid in einer Studie vom Freitag. Die Dividende werde ebenso aufrechterhalten wie das Aktienrückkaufprogramm.

Muenchener Rueck

Frankfurt - Sal.Oppenheim hat die Empfehlung für die Münchener Rück nach Zahlen auf "Buy" bei einem fairen Wert von 126 Euro belassen (aktueller Kurs: 102,33 Euro). Die Quartalsergebnisse und Kommentare hätten seine positive Meinung über das Unternehmen bestätigt, schrieb Analyst Stephan Kalb in einer Studie vom Freitag. Besonders positiv wertet er den Umstand, dass die Münchener Rück zu ihrem Wachstumgsprogramm "Changing Gear" steht.

Muenchener Rueck

DÜSseldorf - Die WestLB hat Münchener Rück nach Zahlen auf "Add" und einem Kursziel von 122 Euro belassen. Das dritte Quartal sei hinter den Erwartungen zurückgeblieben, schrieb Analyst Thomas Noack in einer Studie vom Freitag. Abschreibungen und Verluste wegen der Finanzkrise sowie Schäden, die durch die Wirbelstürme "Gustav" und "Ike" verursacht worden seien, hätten die Bilanz deutlich belastet. Auf der operativen Ebene seien die Ergebnisse aber solide und robust gewesen.

Phoenix Solar

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für Phoenix Solar vor Quartalszahlen von 32 auf 27 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Die Fertigstellung von großen Kraftwerksprojekten in Südeuropa dürfte erneut zu einem starken Ergebnis geführt haben, schrieb Analyst Robert Schramm in einer am Freitag vorgelegten Studie. Der schwache Ausblick für großvolumige Projektfinanzierungen habe eine weitere Reduktion der Erwartungen für 2009 veranlasst. Das Geschäftsmodell sei insgesamt jedoch robust und dem Unternehmen stünden starke Finanzpartner zur Seite.

Prosiebensat1

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat den neuen fairen Wert für die Aktie von Pro Sieben Sat Eins nach Quartalszahlen auf 2,50 Euro festgesetzt und die Empfehlung auf "Neutral" belassen. Der neue faire Wert resultiere aus der von acht auf zwölf Prozent erhöhten Kreditzins-Rate in ihrem Bewertungsmodell, schrieb Analystin Sonia Rabussier in einer Studie vom Freitag. Die Expertin hatte den bisherigen fairen Wert von 6,50 Euro am Mittwoch in Erwartung schwacher Zahlen ausgesetzt.

Prosiebensat1

Frankfurt - Die Commerzbank hat Pro Sieben Sat Eins nach Quartalszahlen auf "Reduce" mit einem Kursziel von 2,00 Euro belassen. In den kommenden Quartalen seien keine positiven Kurstreiber erkennbar, schrieb Analyst Maxim Tilev in einer Studie vom Freitag. Der Kurs dürfte sich daher weiter unter dem fairen Wert von 4,50 Euro bewegen. Anhaltende Probleme mit dem Verkaufsmodell und der negative wirtschaftliche Entwicklung in Europa führten zu einem höchst negativen Ausblick.

Puma

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für die Aktien von Puma von "Hold" auf "Add" hochgestuft und das Kursziel auf 180 Euro belassen. Trotz der bevorstehenden stürmischen Zeiten für Sportartikelhersteller habe der gerechtfertigt vorsichtige Ausblick zu einem übertriebenen Kursrückgang geführt, schrieb Analyst Christoph Dolleschal in einer Studie vom Freitag.

Rhoen-Klinikum

KÖLN - Sal. Oppenheim hat die Empfehlung für Rhön-Klinikum auf "Buy" bei einem fairen Wert von 22 Euro belassen. Der Klinikbetreiber sollte von der zunehmenden Privatisierung von Krankenhäusern in den folgenden Jahren profitieren, schrieb Analyst Ludger Mues in einer Studie vom Freitag. Er gehe davon aus, dass der Klinikbetreiber in Kürze einige kleine Übernahmen bekanntgeben werde. Dies sollte den Wert des Unternehmens zusätzlich steigern.

Rhoen-Klinikum

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Rhön-Klinikum nach einer Analystenkonferenz auf "Buy" mit einem Kursziel von 25 Euro belassen. Die Umsatzprognose des Klinikbetreibers habe die Markterwartungen übertroffen, schrieb Analyst Volker Braun in einer Studie vom Freitag. Die Vorhersage des Klinikbetreibers für den Nettogewinn im kommenden Jahr erscheine recht konservativ. Positiv auf die Einstellung zu dem Unternehmen wirke sich zudem die Mehrung von Anzeichen einer bevorstehenden Übernahme aus.

RWE

Frankfurt - Cheuvreux hat die Aktie von RWE vor Quartalszahlen auf der "Selected List" mit einem Kursziel von 80 Euro belassen. Die Konsensschätzungen für das dritte Viertel des Jahres seien zu niedrig, schrieb Analyst Sebastian Kauffmann in einer Studie vom Freitag. Auch die Gesamtjahresschätzungen des Marktes seien zu gering. Diese Erwartungen dürften in den kommenden Wochen steigen.

Tomorrow Focus

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für Tomorrow Focus nach Zahlen von 2,80 auf 2,50 Euro gesenkt, die Aktie aber auf "Hold" belassen. Analyst Björn Stübner reduzierte aufgrund der schwachen Zahlen in einer Studie vom Freitag seine Prognosen. Die geschäftlichen Bedingungen für Display-Reklame verschlechtern sich seinen Aussagen zufolge immer mehr. Außerdem entwickele sich der E-Commerce in einem Tempo, das doch langsamer sei als seine optimistischen Erwartungen. Positive Impulse für die Aktie sind seiner Meinung zufolge bei den derzeitigen Marktbedingungen nicht zu erwarten.

Tui

Frankfurt - Die Commerzbank hat Tui vor Quartalszahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 9,00 Euro belassen. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgüter (Ebita) dürfte aufgrund der Dekonsolidierung von Hapag Lloyd um sieben Prozent gesunken sein, schrieb Analyst Johannes Braun in einer Studie vom Freitag. Der Gewinn bei der Tochter Tui Travel sollte durch die Konsolidierung von First Choice stark gestiegen sein. Die Gesamtjahresprognose dürfte bestätigt werden und der Unternehmensausblick für 2009 vorsichtig ausfallen.

Vivacon

Frankfurt - Die WestLB hat das Kursziel für Vivacon nach einer Verbriefung von Erbbauzinsen von 10,00 auf 6,00 Euro gesenkt, die Aktie aber auf "Add" belassen. Die Platzierung im Volumen von 90 Mill. Euro sei ein weiterer Meilenstein in der Geschichte des Immobilienkonzerns, schrieb Analyst Thomas Effler in einer Studie vom Freitag. Denn sie zeige, dass sich Vivacon sogar unter den schwierigsten Marktbedingungen selbst finanzieren könne. Allerdings reduzierte er das Kursziel aufgrund von Anpassungen an die Vergleichsgruppe.

Walt Disney

Berlin - Die Landesbank Berlin hat die Aktien von Walt Disney nach Zahlen von "Kaufen" auf "Halten" herabgestuft. Im letzten Quartal des Geschäftsjahres 2007/2 008 habe Disney die Auswirkungen der Konjunkturschwäche in den USA und der Kreditkrise bereits deutlich zu spüren bekommen, schrieb Analyst Emil Heppel in einer Studie vom Freitag. Ein Kursziel nannte er nicht. Zwar habe der Umsatz die Erwartungen übertroffen, der Gewinn sei jedoch stärker gefallen als erwartet. Das schwächere Werbegeschäft und die Konsumflaute dürften den Gewinn in den nächsten Quartalen belasten, so Heppel. Damit dürfte der Aktienkurs kaum Aufwärtspotenzial besitzen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%