Analyse
Drillisch könnte GPC im TecDax ersetzen

Nach dem eklatanten Kurssturz der Aktien von GPC Biotech am Mittwoch dürfte das Unternehmen nach Ansicht von Experten vermutlich aus dem TecDax herausgenommen werden.

dpa-afx FRANKFURT. Nach dem eklatanten Kurssturz der Aktien von GPC Biotech am Mittwoch dürfte das Unternehmen nach Ansicht von Experten vermutlich aus dem TecDax herausgenommen werden. Der Mobilfunkprovider Drillisch könnte das Unternehmen ersetzen, schrieb Aktienhändler Klaus Stabel von ICF Kursmakler am Mittwoch.

GPC falle in den Ranglisten der Deutschen Börse für den Index bei der Freefloat-Marktkapitalisierung auf einen Platz schlechter als Rang 50 zurück, schrieb Stabel. Der Arbeitskreis Aktien Indizes können bei seiner Sitzung am 5. Dezember die sogenannte "Fast Exit"-Regel anwenden. Diese tritt ein, wenn ein Unternehmen bei einem der beiden Kriterien Börsenumsatz und Marktkapitalisierung schlechter als Rang 45 abschneidet. Voraussetzung sei, dass sich die Biotech-Aktie nicht nennenswert erhole.

Nach der aktuellen Liste würde sich die Drillisch-Aktie dem Händler zufolge mit einer Platzierung auf Rang 35 bei der Marktkapitalisierung und Rang 31 beim Börsenumsatz als Aufsteiger am ehesten anbieten. Allerdings sei für die Auswahl des Aufsteigers die Rangliste mit Kurs und Umsatzdaten per 30. November relevant. Insofern könnten sich hier noch Veränderungen ergeben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%