Analyse
Landesbank Berlin lässt Oracle nach Zahlen auf „Kaufen“

Die Landesbank Berlin hat Oracle nach Zahlen zum vierten Quartal des Geschäftsjahres 2008/09 auf "Kaufen" belassen.

dpa-afx BERLIN. Die Landesbank Berlin hat Oracle nach Zahlen zum vierten Quartal des Geschäftsjahres 2008/09 auf "Kaufen" belassen. Die Aktie des Softwareherstellers bleibe wegen der langfristig positiven Wachstumsperspektiven für ihn ein Kerninvestment, schrieb Analyst Emil Heppel in einer Studie vom Donnerstag. Die Zahlen von Oracle hätten sowohl seine eigenen Erwartungen als auch die des Marktes übertroffen.

Der Rückgang bei Umsatz und Gewinn sei dabei geringer als befürchtet ausgefallen, betonte Heppel. Für das laufende Quartal und die Aussichten der kommenden Monate habe sich Oracle angesichts des wieder wachsenden Kundeninteresses vorsichtig optimistisch gezeigt. Die währungsbereinigten Ergebnisse im Datenbanksektor seien aus Sicht des Analysten "sehr robust" ausgefallen. Zudem rechnet er mit dem Abschluss der Übernahme von Sun Microsystems im laufenden Quartal.

Mit der Einstufung "Kaufen" bewertet die Landesbank Berlin Aktien, von denen sie erwartet, dass sie ein Kurspotenzial von mehr als zehn Prozent haben. Sie rät daher, Bestände auf aktuellem Kursniveau aufzubauen. Der Empfehlungshorizont bezieht sich auf einen Zeitraum zwischen sechs und zwölf Monaten.

Analysierendes Institut Landesbank Berlin. (LBB)

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%