Analyse
Morgan Stanley hebt Premiere-Ziel auf 24,00 Euro

Morgan Stanley hat das Premiere -Kursziel nach Erhalt der Bundesliga-Lizenz für die nächsten zwei Jahre von 21,60 Euro auf 24,00 Euro angehoben und die Aktie mit "Overweight" bestätigt.

dpa-afx LONDON. Morgan Stanley hat das Premiere -Kursziel nach Erhalt der Bundesliga-Lizenz für die nächsten zwei Jahre von 21,60 Euro auf 24,00 Euro angehoben und die Aktie mit "Overweight" bestätigt. Der Vertrag mit Unity über die Sub-Lizensierung der Rechte der Fußball-Bundesliga beseitige die Unsicherheit, die seit April über der Aktie gehangen habe, schrieb Analyst Edward Steel in einer Studie von Freitag.

Der Bezahlsender könne dann sowohl Satelliten- als auch Kabelempfängern Bundesligaspiele bieten, was sich positiv auf die Abonnenten-Zahlen auswirken dürfe. Premiere sei eines der am schnellsten wachsenden Medienunternehmen. So wachse der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebita) zwischen 2008 und 2011 durchschnittlich um 23 Prozent und der Gewinn je Aktie (EPS) um 25 Prozent. Das Verhältnis zwischen Kurs und Gewinnwachstum liege mit 0,7 unter dem Branchenschnitt von 1,9.

Gemäß der Einstufung "Overweight" erwartet Morgan Stanley einen überdurchschnittlichen Gesamtertrag der Aktie im Vergleich zu den anderen von der Bank beobachteten Werten derselben Branche. Zugrunde gelegt wird ein Zeitraum zwischen zwölf und 18 Monaten.

Analysierendes Institut Morgan Stanley Dean Witter.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%