Premium Auto-Aktien Aus der Spur geraten

Die Kartellvorwürfe bringen die deutschen Autohersteller in Bedrängnis. Für BMW, Daimler und Volkswagen kommen diese zur Unzeit: Ihre Aktien sind seit geraumer Zeit unter Druck. Analysten raten aber weiter zum Kauf.
Die meisten Analysten empfehlen die Autoaktien weiter zum Kauf. Quelle: Bloomberg/Getty Images
Börsenhändlerin in Frankfurt

Die meisten Analysten empfehlen die Autoaktien weiter zum Kauf.

(Foto: Bloomberg/Getty Images)

FrankfurtWenn Daimler an diesem Mittwoch und Volkswagen am Donnerstag ihre Quartalsberichte vorlegen, rechnen Analysten mit einer erfreulichen Geschäftsentwicklung und deutlich steigenden Ergebnissen. Doch Investoren dürften die Zahlen nur mäßig interessieren – wieder einmal stehen andere Themen im Fokus: Seit Freitag stehen die deutschen Pkw-Hersteller unter Kartellverdacht. BMW, Daimler und Volkswagen sollen sich inklusive der Töchter Audi und Porsche heimlich abgesprochen haben, unter anderem in Sachen Abgasreinigung für Diesel. Aus Furcht vor den kaum kalkulierbaren finanziellen Risiken werfen die Aktionäre die Anteilsscheine seitdem aus ihren Depots.

 

Mehr zu: Auto-Aktien - Aus der Spur geraten

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%