Börsengänge
US-Biotech-Firma will IPO-Markt testen

Wenn ein kalifornisches Unternehmen mit einem IPO im schwach regulierten deutschen Entry Standard vier Millionen Euro einnehmen will, ist das eigentlich keine Nachricht. Weil der Markt für Börsengänge seit Monaten am Boden liegt, erregt Hepa Hope jedoch Aufmerksamkeit. Ein Signal wollen Experten in dem Mini-IPO aber beim besten Willen nicht erkennen.

HB FRANKFURT. Erstmals seit Monaten wagt sich in Deutschland wieder ein Unternehmen an die Börse: Die Aktien der US-Biotechfirma Hepa Hope sollen ab Mitte April im schwach regulierten Börsensegment Entry Standard gehandelt werden, wie Sung-Soo Park, Gründer und Vorstandschef des kalifornischen Unternehmens, am Donnerstag der Nachrichtenagentur Reuters sagte. Die eher kleine Transaktion soll Hepa Hope laut Börsenprospekt rund vier Mio. Euro in die Kassen spülen.

Im Juni hatte SMA Solar als letzter Börsenneuling mehr als 360 Mio. Euro bei Investoren eingesammelt. Seitdem traute sich kein Unternehmen mehr ein Initial Public Offering (IPO) zu. 2008 tauchten nur drei Unternehmen neu auf deutschen Kurszetteln auf, mehrere Börsenkandidaten machten in letzter Minute einen Rückzieher.

Grund dafür ist Experten zufolge die Finanzkrise: Diese ließ den Börsenwert vieler notierter Unternehmen dahinschmelzen, so dass Börsenneulinge beim Verkauf ihrer Aktien keine hohen Preise durchsetzen konnten. Zudem waren viele Investoren in den letzten Monaten so nervös, dass sie um Aktien unbekannter Unternehmen einen großen Bogen machten. Auch der Vorstoß von Hepa Hope wird am Markt zurückhaltend beurteilt. "In dieser Phase an den Markt zu gehen ist mutig - unabhängig vom Unternehmen", sagte Aktienhändler Stefan Chmielewski von Lang & Schwarz. "Schließlich sind die Investoren schon gegenüber Dax-Werten zurückhaltend. Die Risikobereitschaft fehlt einfach noch".

Hepa Hope werde nicht den Startschuss für andere Börsenkandidaten geben, dafür sei das Unternehmen zu klein, meint auch sein Kollege Norbert Empting von Schnigge. "Die Aussagekraft dieses Börsengangs für den gesamten Markt ist gleich null. Um den IPO-Markt zu beleben, müssen andere Kaliber her."

Hepa Hope wurde 1999 von Park gegründet. Das Unternehmen mit Sitz im kalifornischen Irvine, für das zuletzt 25 Mitarbeiter arbeiteten, entwickelt Produkte für Patienten mit chronischen und akuten Leberleiden und ist damit auf ähnlichen Gebieten tätig wie der Dax-Konzern Fresenius Medical Care. Im Gegensatz zu dem deutschen Dialysespezialist, der im vergangenen Jahr einen Gewinn von 818 Mio. Dollar erzielte, machte HepaHope 2008 jedoch einen Verlust von 10,4 Mio. Dollar.

Das wichtigste Produkt von Hepa Hope, Hepa Pheresis System, wird derzeit für die erste Phase der klinischen Entwicklung vorbereitet. Damit sei nun der richtige Zeitpunkt, Investoren an Bord zu holen, sagte Finanzchef Bhavesh Singh. Dem deutschen Aktienmarkt habe man gegenüber der Nasdaq, London oder Singapur den Vorzug gegeben, weil die Titel dort am häufigsten gehandelt würden und der Handel am transparentesten sei.

Für den IPO werden bis zu drei Mio. Aktien zu einem Festpreis zu zwei Dollar das Stück angeboten. Das Geld will Hepa Hope vor allem in die Finanzierung der Testreihen von HepaPheresis stecken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%