Commerzbank und Deutsche Bank
Banken stufen EADS herunter

Gleich zwei Banken haben sich mit dem Luft- und Raumfahrtkonzerns EADS beschäftigt.

HB FRANKFURT. Die Analysten der Commerzbank haben die Aktie des Luft- und Raumfahrtkonzerns EADS auf „Hold von „Accumulate“ zurück gestuft. Die Commerzbank begründete am Freitag in London, das Unternehmen habe zwar seine Prognose für das laufende Jahr bestätigt, sich aber beim Ausblick für das kommende Jahr sehr bedeckt gehalten.

Die Deutsche Bank hat die Aktien des europäischen Luftfahrtkonzerns EADS nach Angaben von Händlern auf „Hold“ von „Buy“ herabgestuft. Weitere Angaben waren am Freitag zunächst nicht erhältlich.

EADS, der weltweit zweitgrößte Luft- und Raumfahrtkonzern, hatte am Donnerstag Zahlen vorgelegt. Wegen zuletzt gesunkener Auslieferungen der Flugzeug-Tochter Airbus und Problemen in der Raumfahrt-Sparte hatte der Konzern in den ersten neun Monaten 2003 einen Nettoverlust verbucht.

Die im MDax notierte EADS-Aktie wurde am Freitag 0,66 Prozent höher mit 18,29 Euro gehandelt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%