Depot-Contest
„Anleger müssen sofort handeln"

Die Aktienmärkte stehen statistisch betrachtet vor der renditeträchtigsten Zeit des Jahres. Doch gibt es auch 2014 eine Jahresendrally? Oder hat der Dax bereits die Rally vorweggenommen. Experten geben Antworten.  
  • 0

DüsseldorfGeht das Börsenjahr dem Ende entgegen, sprechen passionierte Anleger ziemlich sicher über eines: die Jahresendrally. Damit verbindet sich die Hoffnung, dass der Dax oder einzelne Titel des deutschen Börsenbarometers in den letzten Handelswochen des Jahres noch einmal deutlich zulegen. Auch für die Teilnehmer des Depot-Contest der Münchner DAB-Bank ist diese Rally natürlich ein Thema.

„Die Aktienmärkte sind grundsätzlich zyklisch in der Ausrichtung. In diese Zyklizität passt die bekannte Jahresendrally sehr gut“, erläutert Friedemann Wagner, Geschäftsführer von PEH Vermögensmanagement. Gleichzeitig schränkt der Vermögensverwalter ein: „Wie bei allen bekannten Aktienmarktphänomenen ist das jedoch nicht eine sichere Ertragsquelle. Sie tritt nur mit einer hohen Wahrscheinlichkeit auf.“

Von Anfang November bis Ende Dezember legte etwa der Dax in den vergangenen zwanzig Jahren im Mittel jeweils um rund 5,5 Prozent zu – in keinem anderen Zweimonats-Zeitraum ist der durchschnittliche Ertrag auch nur annähernd so hoch. Dieses Phänomen wird zu einem bedeutenden Teil darauf zurückgeführt, dass Großinvestoren versuchen, ihre Schlussbilanzen aufzuhübschen und die bisherigen Top-Performer noch schnell in ihre Depots aufnehmen – damit geben sie den Aktienkursen einen letzten Extraschub.

Michael Dutz von der Adlatus Vermögensverwaltung ist für dieses Jahr optimistisch: „Ja, wir erwarten einen Dax-Endstand 2014 von 9.800 Punkten“. Und er gibt Anlegern eine klare Handlungsanweisung: „Wer die Jahresendrally erleben will, muss sofort handeln und bei einem Dax Stand bis 9.200 Punkten kaufen“.

Seite 1:

„Anleger müssen sofort handeln"

Seite 2:

Börsenampel steht auf Grün

Kommentare zu " Depot-Contest: „Anleger müssen sofort handeln""

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%