Aktien
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 01.11.2010

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 01.11.2010

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 01.11.2010

ABB

ZÜRich - Kepler hat ABB in einer Ersteinschätzung mit "Buy" und einem Kursziel von 27,00 Schweizer Franken bewertet. Der Markt unterschätze die langfristigen, positiven Auswirkungen der Regulierung der europäischen Stromübertragungsmärkte für den Elektrotechnikkonzern genauso wie die anhaltende Dynamik durch den Kapazitätsausbau in den Schwellenländern, schrieb Analyst Christophe Ladner in einer Studie vom Montag. Der Kursrückgang infolge der Quartalszahlen biete eine attraktive Kaufgelegenheit.

AIR Berlin

Hannover - Die Nordlb hat Air Berlin nach vorläufigen Eckdaten zum dritten Quartal auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 3,90 Euro belassen. Die Fluggesellschaft habe ihre Erwartungen erfüllt und dabei besonders von einer Nachfragebelebung sowie Kostensenkungen profitiert, schrieb Analystin Martina Noß in einer Studie vom Montag. Risikobereiten Anlegern empfehle sie das Papier weiter zum Kauf.

AIR Berlin

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Air Berlin nach Zahlen auf "Add" mit einem Kursziel von 3,80 Euro belassen. Die vorläufigen Kennziffern der zweitgrößten deutschen Fluggesellschaft zum dritten Quartal hätten seine Erwartungen und auch die durchschnittlichen Marktprognosen übertroffen, schrieb Analyst Johannes Braun in einer Studie vom Montag. Damit festige sich die Gewissheit, dass Air Berlin die eigenen Ziele für 2010 erreichen werde. Allerdings habe die Airline im Gegensatz zu den meisten europäischen Wettbewerbern die eigenen Schätzungen für das laufende Jahr nicht angehoben, gab der Experte zu bedenken.

AIR France-KLM

Paris - Cheuvreux hat Air France-KLM nach dem Ende der Quartalssaison im Luffahrtsektor auf "Outperform" mit einem Kursziel von 15,00 Euro belassen. Vor allem die starke Erholung der Durchschnittserlöse der Fluglinien habe überrascht, schrieben die Analysten in einer Branchenstudie vom Montag. Die Gewinne hätten deutlich von einer guten Kostenkontrolle profitiert. Die weitere Kursentwicklung dürfte von steigenden Marktschätzungen, einem zunehmenden Urlaubsverkehr sowie niedrigen Verleichswerten für die kommenden drei Quartale voran getrieben werden. Air France-KLM bleibe ein "Top Pick" im Sektor.

Bayer

ZÜRich - Kepler hat Bayer nach positiven Studienergebnissen für den Gerinnungshemmer Xarelto auf "Buy" mit einem Kursziel von 55,00 (Kurs: 54,560) Euro belassen. Das Risiko nehme ab, schrieb Analyst Tero Weckroth in einer Studie vom Montag. Zudem sei die Pharmasparte nun für ein langfristiges Gewinnwachstum ausgezeichnet aufgestellt. Die wettbewerbliche Position des Medikaments sei aber noch nicht klar, da Details zu der Studie noch nicht bekannt seien. Nach deren Vorlage werde er seine Prognosen überarbeiten.

Bayer

Frankfurt - Die Investmentbank Equinet hat das Kursziel für Bayer nach ersten Studiendaten für den Gerinnungshemmer Xarelto von 54,00 auf 56,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Nach den bislang veröffentlichten Ergebnissen der Rocket-AF-Studie habe er die Wahrscheinlichkeit einer Marktzulassung für Xarelto in der wichtigsten Indikation von 70 auf 90 Prozent erhöht, begründete Analyst Martin Possienke das neue Ziel in einer Studie vom Montag. In puncto Sicherheit und Effizienz dürften die Daten des Konkurrenz-Medikaments Pradaxa von Boehringer Ingelheim jedoch etwas besser sein.

Bayer

Hamburg - Die Berenberg Bank hat die Einstufung für die Aktie von Bayer nach Veröffentlichung ersten Studiendaten für den Gerinnungshemmer Xarelto auf "Buy" mit einem Kursziel von 61,00 Euro belassen. Was bislang bekannt wurde, sei positiv zu werten, schrieb Analyst Alistair Campbell in einer Studie vom Montag. Die wichtige Frage, ob Xarelto den Konkurrenzprodukten überlegen sei, könne aber erst bei der vollständigen Veröffentlichung der Studie am 15. November beantwortet werden.

Bayer

London - Die Citigroup hat die Einstufung für die Aktie von Bayer nach Zahlen vom dritten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 58,00 Euro belassen. Er habe angesichts der guten Entwicklung in der Material-Sparte seine Prognose für den Gewinn je Aktie für das Gesamtjahr 2010 leicht nach oben korrigiert, schrieb Analyst Andrew Benson in einer am Montag veröffentlichten Studie. Zudem sei die Steuerrate des Pharma- und Chemiekonzerns geringer ausgefallen.

Bayer

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Bayer nach ersten Studiendaten für den Gerinnungshemmer Xarelto auf "Hold" mit einem Kursziel von 55,00 Euro belassen. Die bislang veröffentlichten Ergebnisse der Rocket-AF-Studie seien zwar positiv für die Aktie des Pharmakonzerns, viele Details indes aber noch unklar, schrieb Analyst Daniel Wendorff in einer Studie vom Montag. Da das Konkurrenzprodukt Pradaxa von Boehringer Ingelheim bereits die Zulassung der US-Gesundheitsbehörde FDA habe, komme der anstehenden Bekanntgabe aller Rocket-AF-Daten große Bedeutung zu.

Bayer

Paris - Die französische Großbank Societe Generale hat die Einstufung für Bayer nach ersten Studiendaten für den Gerinnungshemmer Xarelto auf "Hold" mit einem Kursziel von 48,00 Euro belassen. Die bislang veröffentlichten Ergebnisse der Rocket-AF-Studie dürften einige Ungewissheit im Markt beseitigt und damit einen leicht positiven Einfluss auf die Aktie des Pharmakonzerns haben, schrieb Analystin Marietta Miemietz in einer Studie vom Montag. Nächster Kurskatalysator dürfte die bevorstehende Bekanntgabe der ausführlichen Studiendaten sein. Im besten Fall verfüge Xarelto über ein Marktpotenzial von rund zwei Mrd. Euro im Jahr 2015.

Bayer

ZÜRich - Die UBS hat Bayer nach Studiendaten zum Gerinnungshemmer Xarelto auf "Buy" mit einem Kursziel von 62,00 Euro belassen. Nach den positiven Ergebnissen der Rocket-AF-Studie liege der faire Wert für den Titel bei circa 58 Euro, die der Kurs auch erreichen sollte, schrieb Analyst Fabian Wenner in einer Studie vom Montag. Das Risiko hinsichtlich dieses Medikaments sei weiter gesunken und der Weg für eine Konzernumgestaltung damit frei.

Bayer

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Einstufung für die Aktie von Bayer nach Veröffentlichung der positiven Rocket-Studiendaten für den Gerinnungshemmer Xarelto auf "Neutral" belassen. Der Grundton der Studie sei zwar positiv, allerdings dürfte der Teufel im Detail stecken, schrieb Analystin Cornelia Thomas in einer Studie vom Montag. Sie werde bis zur Veröffentlichung der vollen Studie am 15. November warten, und sich das Detailwissen aneignen, bevor sei eine Kaufempfehlung für die Aktie aussprechen könne.

Bilfinger Berger

Frankfurt - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Bilfinger Berger nach der Berufung des ehemaligen hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch zum künftigen Vorstandschef auf "Buy" mit einem Kursziel von 68,00 Euro belassen. Die erfolgreiche Strategie des Baukonzerns in den vergangenen Jahren dürfte unter Kochs Leitung fortgesetzt werden, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Montag. Auch wenn er einen Industrieexperten als Nachfolger von Vorstandschef Bodner bevorzugt hätte, habe der Markt mit den heftigen Kursverlusten der Bilfinger-Aktie in Reaktion auf die Personalie überreagiert.

Continental

Paris - Cheuvreux hat Continental auf "Outperform" mit dem Kursziel 70,00 Euro belassen. Sollte es nicht zu einer Fusion mit Schaeffler kommen, wären die Conti-Aktionäre die größten Profiteure, schrieben die Analysten in einer Studie vom Montag. Continental sei alleine mehr wert. Die Experten bezogen sich dabei auf einen Bericht im "Handelsblatt", wonach angebliche Forderungen der US-Steuerbehörde IRS gegenüber dem Schaeffler-Miteigentümer Georg Schaeffler eine Fusion behindern könnten.

Daimler

ZÜRich - Kepler hat Daimler nach Quartalszahlen um zwei Stufen von "Reduce" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 38,00 auf 57,00 Euro angehoben. Die Ergebnisse hätten die Erwartungen übertroffen und fast keine saisonale Schwäche gezeigt, schrieb Analyst Michael Raab in einer Studie vom Montag. Da die Margen in der zweiten Jahreshälfte weniger sinken dürften als zuvor angenommen, habe er seine Gewinnprognosen für 2010 angehoben. Zudem blicke er nun positiver auf die Geschäftsentwicklung in China sowie der LKW-Sparte und habe vor diesem Hintergrund auch die Gewinnschätzungen für 2011 nach oben geschraubt.

EADS

London - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat die Einstufung für EADS im Zuge der laufenden Berichtssaison in der Luftfahrtbranche auf "Buy" belassen. Die zuletzt positive Tendenz europäischer Luftfahrtaktien reflektiere die hohen Erwartungen für die Branche im dritten Quartal sowie die abnehmenden negativen Währungseffekte, schrieb Analystin Celine Fornaro in einer Sektorstudie vom Montag. Die zunehmende Nachfrage vieler Fluggesellschaften sollte die Profitabilität der Flugzeug- und Triebwerkhersteller sowie der Zulieferer auch im kommenden Jahr steigern.

Elringklinger

Paris - Cheuvreux hat Elringklinger nach Quartalszahlen von "Outperform" auf "Underperform" abgestuft, das Kursziel aber auf 24,00 Euro belassen. Nach den deutlichen Kurszuwächsen würden sie Gewinnmitnahmen empfehlen, schrieben die Analysten in einer Studie vom Montag. Die soliden Wachstumsperspektiven und die überdurchschnittliche Profitabilität seien vollends im Kurs eingepreist. Eine weitere Erhöhung der Gewinnschätzungen würden die soliden Ergebnisse nicht rechtfertigen.

Elringklinger

ZÜRich - Kepler hat das Kursziel für Elringklinger nach Quartalszahlen von 24,00 auf 27,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Automobilzulieferer habe ihn erneut positiv überrascht, schrieb Analyst Michael Raab in einer Studie vom Montag. Der übliche saisonale Rückgang sei ausgeblieben. Der Analyst hob seine Gewinnprognosen für 2010 und 2011 an und stellte heraus, dass sich die mittelfristige Unternehmensprognose einer Gewinnmarge vor Zinsen und Steuern (Ebit-Marge) von 16 bis 18 Prozent als zu niedrig erweisen könnte.

Elringklinger

Frankfurt - Macquarie hat das Kursziel für Elringklinger nach Quartalszahlen von 25,00 auf 27,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Er habe seine Prognosen für 2010 angehoben, nachdem der Automobilzulieferer die Erwartungen deutlich übertroffen hatte, schrieb Analyst Christian Breitsprecher in einer Studie vom Montag. Der Unternehmensprognose eines Umsatzrückgangs im vierten Quartal schenke er zwar nicht unbedingt Glauben, doch sei sie in jedem Fall ein Zeichen für eine nachlassende Dynamik in der Branche.

Elringklinger

Frankfurt - Equinet hat Elringklinger nach Quartalszahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 23,00 Euro belassen. Die sehr guten Ergebnisse des Automobilzulieferers hätten die Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Tim Schuldt in einer Studie vom Montag. Der Ausblick auf das letzte Quartal 2010 habe sie hingegen etwas verfehlt. Daher habe er seine Prognosen daher unter dem Strich nicht geändert.

EON

ZÜRich - Kepler hat Eon vor Neunmonatszahlen auf "Reduce" mit einem Kursziel von 18,00 Euro belassen. Wichtiger als die Ergebnisse dürfte das strategische und finanzielle Update auf dem am selben Tag stattfindenden Kapitalmarkttag sein, schrieb Analyst Ingo Becker in einer Studie vom Montag. In Zeiten größerer Unsicherheit setze der Markt große Hoffnungen in derartige Veranstaltungen. Die Konsequenz könnte eine enttäuschende Kursentwicklung im restlichen Jahresverlauf sein.

France Telecom

London - Die Citigroup hat die Einstufung für die Aktie von France Telecom nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 17,00 Euro belassen. Er habe seine Umsatzprognose für die französische Telefongesellschaft nach oben korrigiert, um den starken Umsätzen im Mobilfunkgeschäft Rechnung zu tragen, schrieb Analyst Dimitri Kallianiotis in einer am Montag veröffentlichten Studie. Dies habe allerdings keinen Einfluss auf seinen Einschätzung.

Fresenius

Frankfurt - Macquarie hat Fresenius vor Quartalszahlen auf "Outperform" mit einem Kursziel von 69,00 Euro belassen. Sie rechne mit sehr guten Ergebnissen, die allerdings nicht das Niveau des Vorquartals erreichen dürften, schrieb Analystin Claudia Lakatos in einer am Montag vorgelegten Studie. Die Umsatzentwicklung dürfte von Wechselkurseffekten und dem anhaltend starken Fokus auf das Geschäft mit Infusionen und klinischen Nahrungsmitteln bei der Konzerntochter Kabi profitiert haben. Nach der zuletzt guten Kursentwicklung dürfte die geplante Umwandlung der Vorzugsaktien in Stammaktien zum nächsten Kurstreiber werden.

GEA Group

ZÜRich - Kepler hat das Kursziel für Gea Group nach Quartalszahlen von 17,40 auf 18,50 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Der Spezialanlagenbauer habe die Erwartungen insgesamt erfüllt, schrieb Analyst Tobias Loskamp in einer Studie vom Montag. Die Kurszielerhöhung trage größtenteils der gestiegenen Bewertung in einer Gruppe von Wettbewerbern Rechnung. Die Aktien erscheine ihm fair bewertet.

GEA Group

London - Jpmorgan hat Gea Group nach Quartalszahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 21,50 Euro belassen. Während die Auftragsentwicklung sich verbessere, bleibe die Preisgestaltung schwierig, schrieb Analyst Glen Liddy in einer am Montag vorgelegten Studie. Die einzelnen Unternehmensbereiche des Spezialanlagenbauers entwickelten sich teils unterschiedlich. Unter dem Strich habe er seine Prognosen fast nicht geändert. Lediglich Restrukturierungsaufwendu ngen von 50 Mill. Euro erwarte er nun bereits 2010 und nicht mehr 2011.

Grenkeleasing

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für Grenkeleasing nach Zahlen und einer Roadshow von 37,00 auf 44,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Kennziffern zum dritten Quartal und die Investorenveranstaltung hätten seine positive Einschätzung der Leasinggesellschaft bestätigt, schrieb Analyst Andreas Riemann in einer Studie vom Montag. Er rechne für 2010 mit starkem Wachstum im Neugeschäft und für 2011 mit einem hohen Gewinnanstieg.

Linde

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Linde vor Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 96,00 Euro belassen. Der Industriegase-Hersteller dürfte im dritten Quartal eine anhaltend positive Umsatz- und Ergebnisdynamik verzeichnet haben, schrieb Analyst Stephan Kippe in einer Studie vom Montag. Neben einer starken nachfrage vor allem aus Asien sollten positive Währungseffekte die erwartet starke Entwicklung gestützt haben. Mit einer Erhöhung der Unternehmensziele für 2010 rechne er aber nicht.

Linde AG

Frankfurt - Macquarie hat das Kursziel für Linde vor Quartalszahlen von 104,00 auf 110,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Das im ersten Halbjahr gesehene gute Wachstum dürfte sich fortgesetzt haben, schrieb Analyst Jürgen Reck in einer am Montag vorgelegten Studie. Da der Industriegase-Produzent sogar etwas schneller wachse als zuvor erwartet, habe er seine Gewinnprognosen angehoben. Aufgrund der guten Positionierung in Asien könne Linde trotz der an sich defensiven Geschäftscharakteristika den Umsatz langfristig durchaus um sechs bis acht Prozent jährlich steigern.

Lufthansa

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Lufthansa nach einer Investorenveranstaltung auf "Buy" mit einem Kursziel von 18,00 Euro belassen. Die Roadshow mit Finanzvorstand Stephan Gemkow habe einen klar positiven Eindruck hinterlassen, schrieb Analyst Frank Skodzik in einer Studie vom Montag. Nach den sehr starken Zahlen der Fluggesellschaft zum dritten Quartal rechne er in den kommenden Wochen mit erhöhten Prognosen vieler Analysten. Davon sollte die Aktie kurzfristig profitieren.

Merck & CO

ZÜRich - Die Schweizer Großbank UBS hat ihre Einstufung für die Aktie von Merck & Co nach Zahlen für das dritte Quartal auf "Buy" mit dem Kursziel 45,00 (Kurs: 36,50) Dollar belassen. Der US-Pharmakonzern leiste unverändert gute Arbeit und treibe das Wachstum im Lizenzgeschäft mit seinen wichtigsten Produkten voran, resümierte Analyst Marc Goodman in einer Studie vom Montag. Zudem habe das Management wiederholt bestätigt, mit seinen Kosteneinsparungen im Zusammenhang mit der Übernahme des deutschen Schering-Konzerns in den Planungen zu liegen.

Morphosys

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für die Aktie von Morphosys von 21,00 auf 20,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Add" belassen. Trotz schwacher Zahlen im dritten Quartal sei das Management des Biotechnologie-Unternehmen während der Telefonkonferenz sehr optimistisch gewesen, schrieb Analystin Cornelia Thomas in einer Studie vom Montag. Sie halte die Herausforderungen des Unternehmens für das vierte Quartal zwar für schwierig, allerdings nicht für unerreichbar.

MTU

London - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat MTU vor dem Hintergrund der aktuellen Quartalsberichtssaison der Luftfahrtbranche auf "Underperform" mit einem Kursziel von 42,00 Euro belassen. Die zuletzt positive Tendenz europäischer Luftfahrtaktien reflektiere die hohen Erwartungen für die Branche im dritten Quartal sowie die abnehmenden negativen Währungseffekte, schrieb Analystin Celine Fornaro in einer Sektorstudie vom Montag. Die zunehmende Nachfrage vieler Fluggesellschaften sollte die Profitabilität der Flugzeug- und Triebwerkhersteller sowie der Zulieferer auch im kommenden Jahr steigern. Das negative Votum für MTU resultiere aus dem Umstand, dass die Aktie im Vergleich mit dem Papier des noch besser dastehenden Wettbewerbers Rolls Royce zu hoch bewertet sei.

Nordex

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat Nordex von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 10,00 auf 6,00 Euro gesenkt. Grund für die negativere Einschätzung der Aktie seien die sich verschlechternden Marktbedingungen, schrieb Analyst Alexander Karnick in einer Studie vom Montag. Zudem fehle es dem Windkraftanlagenhersteller an freundlicheren Aussichten für 2011. Er habe deshalb seine Ergebnisprognose für 2010 um 20 Prozent und jene für 2011 um 56 Prozent reduziert.

Pfeiffer Vacuum

Hamburg - Die Berenberg Bank hat das Kursziel für die Aktie von Pfeiffer Vacuum Technology vor Zahlen vom dritten Quartal von 74,00 auf 77,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Nach den erheblichen Umsatzsteigerungen der Wettbewerber Inficon und OC Oerlikon habe er seine Prognose für Pfeiffer Vacuum nach oben korrigiert, schrieb Analyst Simon Götschmann in einer Studie vom Montag. Eine Anhebung des Unternehmensausblicks des Vakuumpumpen-Herstellers bei der Veröffentlichung der Zahlen am 3. November würde ihn nicht überraschen.

Q-Cells

ZÜRich - Die Schweizer Großbank UBS hat Q-Cells aus Bewertungsgründen von "Sell" auf "Neutral" hochgestuft, das Kursziel aber von 3,70 auf 3,20 Euro gesenkt. Seit der Kapitalerhöhung Ende September habe die Aktie des Solarunternehmens rund 25 Prozent verloren, begründete Analyst Jean-Francois Meymandi seine neue Einschätzung in einer Studie vom Montag. Von der Bekanntgabe der Zahlen zum dritten Quartal erwarte er keine negativen Nachrichten, allerdings sei ein Überangebot im Solarmodulmarkt im kommenden Jahr nicht ausgeschlossen.

RHÖN-Klinikum

Hamburg - Die Berenberg Bank hat das Kursziel für die Aktie von Rhön-Klinikum vor Zahlen vorm dritten Quartal von 22,70 auf 21,80 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Es sei von einem erneut stabilen Quartal des Klinken-Betreibers auszugehen, schrieb Analyst Tom Jones in einer Studie vom Montag. Für ihn sei der Ausblick wichtiger als die aktuellen Geschäftszahlen. Bei der Überarbeitung seiner Prognose sei er unter anderem von etwas höheren bereinigten Kosten ausgegangen.

SGL Group

Hamburg - Die Berenberg Bank hat Aktien der SGL Group vor Zahlen zum dritten Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 27,00 Euro belassen. Der Wettbewerber des Kohlenstoff-Spezialisten Graftech habe bereits gute Zahlen zum dritten Quartal veröffentlicht, schrieb Analyst Gunnar Cohrs in einer Studie vom Montag. Er rechne mit einer ähnlichen Entwicklung und stark gestiegenen Umsätzen bei SGL.

Volkswagen Vorzugsaktien

London - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für die Vorzüge von Volkswagen VW nach Zahlen zum dritten Quartal von 102,00 auf 124,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Vor allem im Luxussegment habe das Volumenwachstum deutlich stärker als erwartet zugelegt, schrieb Analyst Brian Johnson in einer Studie vom Montag. Auch insgesamt habe der Wolfsburger Autobauer aber seine Erwartungen in allen Segmenten übertroffen. Die Stärke bei der Luxus-Tochter Audi spiegele in seinen Augen sowohl die Stärke des Geschäftsmodells als auch die dramatisch verbesserte Profitabilität des Marktes für Luxuswagen wider.

Wacker Chemie

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Wacker Chemie vor Quartalszahlen von 90,00 auf 100,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Underweight" belassen. Bei einem Umatz von 1,25 Mrd. Euro dürfte der Chemiekonzern einen Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) von 197 Mill. Euro erzielt haben, schrieb Analystin Heidi Vesterinen in einer Studie vom Montag. Die Polysilizium-Sparte dürfte von kurzfristig hohen Absatzpreisen, der Bereich Siltronic von einem anhaltend hohen Absatz und das Chemiesegment von der positiven Dynamik im Asiengeschäft profitiert haben. Die Kurszielerhöhung spiegele einen niedrigeren Risikoaufschlag wider. Angesichts der Risiken für die Gewinnentwicklung 2011 seien die Aktien aber recht hoch bewertet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%