Galenica
Gesundheitskonzern will Apothekengeschäft an die Börse bringen

Der Schweizer Gesundheitskonzern Galenica spaltet seinen Geschäftsbereich auf. Das Apothekengeschäft soll dafür als selbstständiges Unternehmen an die Börse gebracht werden. Der Start soll schon bald vollzogen werden.
  • 0

ZürichDer Schweizer Gesundheitskonzern Galenica macht Ernst mit der Aufspaltung. Ein Mehrheitsanteil des Apothekengeschäfts Galenica Sante kommt voraussichtlich im zweiten Quartal 2017 als selbständiges Unternehmen an die Schweizer Börse, wie Galenica am Dienstag mitteilte.

Die Erlöse aus dem geplanten IPO von Galenica Sante sollen in das zweite Standbein des Konzerns, das Pharmageschäft Vifor Pharma, fließen. Mit dem Geld will Vifor unter anderem die 1,5 Milliarden Dollar schwere Übernahme der US-Biotechfirma Relypsa refinanzieren. Mittelfristig will Galenica das Apothekengeschäft, das 2016 auf einen Umsatz von drei Milliarden Franken kam, vollständig veräußern.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Galenica: Gesundheitskonzern will Apothekengeschäft an die Börse bringen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%