Handelsfehler
„Fetter Finger“ lässt HSBC-Kurse hochschnellen

Erst ist der Aktienkurs der HSBC rasant gestiegen – um anschließend ebenso schnell wieder zu sinken. Der mutmaßliche Grund für den Kurssprung ist ein Handelsfehler, ein so genannter „fetter Finger“.
  • 0

Der Aktienkurs von HSBC Holdings Plc, Europas größtem Kreditinstitut, ist am Donnerstag innerhalb von kürzester Zeit um 9,9 Prozent hochgeschnellt. Genauso schnell war es mit der Rally auch wieder vorbei und der Gewinn schmolz wieder dahin. Auslöser für den Kurssprung in London dürfte ein Handelsfehler gewesen sein, ein so genannter „fetter Finger“.

Gegen 12.20 Uhr MEZ erreichte die HSBC-Aktie ein Hoch von 688 Pence, dann ging es wieder rapide abwärts. Gegen 15.00 Uhr notierten die Titel bei 631,20 Pence noch 0,8 Prozent höher. Donal McCarthy, ein Sprecher der Bank in London, wollte zu dem Kurssprung nicht Stellung beziehen.

„Wenn man sich die Geschwindigkeit ansieht, mit der die Korrektur bei den Aktien vorgenommen wurde, wird recht klar, dass es sich um einen Fetter-Finger-Handel gehandelt hat“, sagte Alastair McCaig, ein Marktanalyst bei IG in London. „Dabei fallen auch Kosten an, jemand dürfte jetzt also in Schwierigkeiten stecken.“

Agentur
Bloomberg 
Bloomberg / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Handelsfehler: „Fetter Finger“ lässt HSBC-Kurse hochschnellen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%