Kursverluste
Autowerte kommen bei Anlegern nicht an

Aktien aus der Autobranche hatten keinen leichten Stand: Am Dienstag wurden sie von Anlegern gemieden. Eine eindeutige Erklärung fanden Händler nicht. Eine Möglichkeit sind Gewinnmitnahmen.
  • 0

FrankfurtEuropäische Aktienanleger haben am Dienstag einen großen Bogen um Autowerte gemacht. Der Sektorindex büßte 2,3 Prozent ein und fiel damit deutlich stärker als der Gesamtmarkt. Händler fanden keine eindeutige Erklärung. Grundsätzlich seien nach den Wahlen in Griechenland und Frankreich die konjunkturellen Perspektiven wieder etwas unklarer, und das könnte sich auf die Kurse auswirken, spekulierte ein Börsianer.

BMW und VW hatten am Morgen über ein verlangsamtes europäisches Absatzwachstum im April berichtet. Bei BMW sei auch vorstellbar, dass Anleger Gewinne einsteckten, sagte der Händler weiter. Die Titel hatten zu Wochenbeginn 1,5 Prozent gewonnen und gaben nun 2,6 Prozent nach. VW büßten 1,9 Prozent ein.

„Bei Daimler hatte doch das Emirat Abu Dhabi gesagt, dass sie sich zurückziehen wollen. Vielleicht verabschieden die sich gerade“, sagte der Händler. Mitte April hatte Reuters erfahren, dass sich der Staatsfonds Aabar aus dem Stuttgarter Automobilkonzern zurückziehen wolle. Daimler-Aktien verloren 2,25 Prozent.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Kursverluste: Autowerte kommen bei Anlegern nicht an"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%