Kurznachrichtendienst
Twitter-Aktie schießt nach oben

Twitter macht Anleger glücklich: Ein Google-Manager kommt an Bord und die Firma kauft die Analysefirma Gnip. Einen ähnlichen Kauf hat zuletzt Apple getätigt. Die Aktie steigt um mehr als zehn Prozent.
  • 0

San FranciscoZwei Meldungen haben am Dienstag der Aktie des Kurznachrichtendienstes Twitter zu einem Rekordsprung an der New Yorker Börse verholfen. Das Unternehmen meldete den Kauf des Datenanbieters Gnip. Das Unternehmen liefert Informationen aus den Archiven sozialer Medien wie Tumblr, Instagram oder Wordpress. Die Aktie machte einen Satz um elf Prozent nach oben und schloss bei 45,52 Dollar. Es war der kräftigste Zuwachs seit dem Börsengang des Unternehmens im November. Ende vergangenen Jahres hatte die Aktie allerdings zeitweise bei 74 Dollar notiert.

Als weiteren Grund für die jüngste Kursentwicklung galt die Einstellung eines Managers, der vom Suchmaschinenbetreiber Google zu twitter wechselt. Daniel Graf soll sich bei Twitter um Produkte für Endverbraucher kümmern – er arbeitete zuletzt für den Kartendienst Google Maps. Twitter-Chef Dick Costolo möchte den Dienst attraktiver für Gelegenheitsnutzer machen und sie enger an die Firma binden.

Die Übernahme Gnips deutet nach Einschätzung von Analysten darauf hin, dass Twitter sich neue Geschäftsfelder mit dem Verkauf von Datenpaketen erobern will. Twitter erklärte, die Übernahme erlaube es dem Unternehmen, die mehr als 500 Millionen Kurznachrichten (Tweets), die täglich versendet werden, besser zu analysieren.

Bislang überließ Twitter anderen Firmen, darunter Gnip, die Analyse der Tweets und den Weiterverkauf an Unternehmen. „Öffentliche Tweets erlauben tiefe Einsichten in vielen Bereichen – so sehr, dass Universitäten, Journalisten, Politiker und Unternehmen regelmäßig aufbereitete Twitter-Daten nutzen, um Trends zu erkennen, Stimmungen zu analysieren, mit Kunden in Kontakt zu kommen und vieles mehr“, erklärte Twitter-Vizechefin Jana Messerschmidt.

Das Geschäft mit der Analyse von Daten aus sozialen Netzwerken ist auch für andere Technologie-Unternehmen interessant. Der Computer- und Smartphone-Hersteller Apple hatte den Gnip-Konkurrenten Topsy Ende vergangenen Jahres gekauft.

Agentur
Bloomberg 
Bloomberg / Nachrichtenagentur
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Kurznachrichtendienst: Twitter-Aktie schießt nach oben"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%