Aktien
Mercedes-Einbruch in Q3 drückt Daimler-Chrysler ins Minus

Unter dem Eindruck einer schwachen Entwicklung bei der Sparte Mercedes-Benz im dritten Quartal ist die Aktie von Daimler-Chrysler am Donnerstag in die Verlustzone zurückgefallen. Damit stellte sich die Aktie gegen einen freundlichen Markt.

dpa-afx FRANKFURT. Unter dem Eindruck einer schwachen Entwicklung bei der Sparte Mercedes-Benz im dritten Quartal ist die Aktie von Daimler-Chrysler am Donnerstag in die Verlustzone zurückgefallen. Damit stellte sich die Aktie gegen einen freundlichen Markt. Händler sprachen in ersten Reaktionen von einer deutlichen Verunsicherung der Anleger, nachdem die Aktie nach Einlaufen der ersten Nachrichten zunächst mit klaren Gewinnen reagiert hatte.

Daimler-Chrysler-Aktien fielen eine halbe Stunde nach Eintreffen der Pflichtmitteilung um 12.30 Uhr um 0,85 Prozent auf 32,45 Euro. Der Dax stand zugleich deutlich unter seinem Tageshoch bei 3 959,46 Punkten - ein Plus von 0,75 Prozent.

Für den Gesamtkonzern sind die Zahlen laut Einschätzung eines Münchener Analysten ganz leicht über den Prognosen ausgefallen. Allerdings habe ihn die Struktur überrascht: "Wenn Mercedes-Benz nur die Hälfte verdient hat, dann haben die ein Problem", sagte er am Donnerstag. Hier hätten die Daten klar enttäuscht, während er die Entwicklung bei der US-Tochter Chrysler als auch in der Nutzfahrzeugsparte als "sehr beeindruckend" bezeichnete.

Beim Hauptertragsbringer Mercedes Car Group gab es einen heftigen Gewinneinbruch um 62 Prozent. Der Operating Profit ging durch Kosten für Modellanläufe, zur Behebung von Qualitätsproblemen sowie durch Währungsverluste auf 304 Mill. Euro (Vj 793 Mio) zurück. Auch der Umsatz schrumpfte auf 12,1 (12,74) Mrd. Euro.

Die US-Tochter Chrysler setzte ihren Aufwärtstrend fort und verdiente operativ 217 (147) Mill. Euro. Der Umsatz ging von 12,49 auf 11,5 Mrd. Euro zurück. Bei den Nutzfahrzeugen machte sich wie bereits mitgeteilt der Sonderverlust von 400 Mill. Euro für die Rückrufe der japanischen Tochter Mitsubishi Fuso negativ bemerkbar. Der operative Gewinn im dritten Quartal erreichte danach noch 159 Mill. Euro nach 237 Mill. Euro im Vorjahr.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%