State Construction
An Chinas Parkett geht wieder was

Chinas Regierung stützt die Baubranche mit einem Milliardenpaket und will so den Boom auf dem Bau wieder entfachen. Die Immobilienbranche und die Händler auf dem Parkett in Peking sind optimistisch - und auch der Bauriese China State Contruction wagt nach langer Stille einen Milliarden-Börsengang.

PEKING. Chinas größtes Wohnbauunternehmen China State Construction nimmt Anlauf auf den weltweit größten Börsengang seit März 2008. 50,2 Mrd. Yuan (5,1 Mrd. Euro) will sich das Unternehmen über die Börse beschaffen. Gestern begann die Zeichnungsfrist, Erstnotiz ist Ende des Monats geplant.

Angeboten werden zwölf Milliarden Aktien innerhalb einer Zeichnungsspanne von 3,96 Yuan bis 4,18 Yuan. Die Platzierung eines Anteils von 40 Prozent bewertet China State Construction mit bis zu 125,5 Mrd. Yuan. Mit dem Erlös will die Gesellschaft im privaten Wohnungsbau expandieren, denn der kräftige Anstieg bei den Bankkrediten schiebt die Erholung am Eigenheimmarkt an.

Das Börsendebüt ist das größte seit dem IPO des Energieriesen Petro China mit einem Volumen von 66,8 Mrd. Yuan im Oktober 2007. Es ist auch fast 28mal größer als das zweitgrößte IPO in Festlandchina in diesem Jahr. Wegen des Kurseinbruchs an der chinesischen Börse hatte die chinesische Börsenaufsicht seit September 2008 keine Börsengänge mehr genehmigt. Doch in diesem Jahr ist der Shanghai Composite Index 95 Prozent in die Höhe geschossen. Damit hat er unter den Aktienindizes weltweit die zweitbeste Performance hingelegt.

State Construction ist die fünfte Gesellschaft, die grünes Licht für einen Börsengang bekommen hat, seit das Moratorium vergangenen Monat endete. „Der Markt wird keine Probleme haben, das IPO von State Construction aufzunehmen“, prognostiziert Yu Yang, Stratege bei Guotai Junan Securities Co. Es sei nach der relativ lockeren Geldpolitik viel Kapital am Markt.

Auch Sun Wenjie, der Vorsitzende von China State Construction, gab sich auf einer Präsentation zuversichtlich: „Das Management von State Construction hat den Börseneinführungspreis vernünftig und relativ niedrig angesetzt“.

Mit dem IPO ist State Construction zum 51,3fachen des Gewinns für 2008 bewertet. Die Werte im chinesischen SE Shang’s Industrial Index werden im Schnitt zum 59fachen des Gewinns gehandelt, geht aus Bloomberg-Daten hervor. Zum Vergleich: Beim US-Leitindex Standard & Poor’s liegt das KGV bei 15.

Im Jahr 2008 ist der Gewinn von State Construction wegen der Abschwächung am Immobilienmarkt, steigender Rohstoffpreise und höherer Steuerzahlungen um 44 Prozent auf 4,92 Mrd. Yuan abgesackt. State Construction erwartet jedoch eine Erholung in diesem Jahr, da das vier Billionen Yuan schwere Konjunkturpaket der Regierung zu greifen beginnt.

In 36 mittelgroßen und großen Städten Chinas sind die Preise für neue Häuser im Juni um 6,3 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat gestiegen. Bloomberg

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%