"Wahrscheinlichste Variante"
Investoren wollen Burger King an die Börse bringen

Die US-Schnellrestaurantkette Burger King könnte schon im nächsten Jahr an die Börse gehen.

HB SCHANGHAI. "Ein Börsengang ist die wahrscheinlichste Variante, Punkt", sagte Firmenchef Greg Brenneman am Montag in Schanghai anlässlich der Eröffnung des ersten Burger-King-Restaurants in China. "2006 wäre der früheste Termin, aber ich sage damit nicht, dass dies das endgültige Datum ist".

Die Nummer Zwei der Branche hinter McDonald's gehört seit 2002 einer Gruppe von Investoren, darunter Texas Pacific Group und Goldman Sachs . Diese hatten Burger King von dem britischen Getränkekonzern Diageo gekauft. Burger King betreibt in den USA rund 7700 Restaurants, McDonald's in etwa doppelt so viele. Nach Jahren der Restrukturierung kehrt Burger King derzeit auf den Wachstumspfad zurück.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%