Anleihe-Emission
Griechen beschaffen sich frisches Geld

Griechenland hat sich am Kapitalmarkt erneut Geld besorgt und sich damit eine Atempause verschafft. Der pleitebedrohte Staat lieh sich durch eine Versteigerung dreimonatiger Geldmarktpapiere 937,5 Millionen Euro.
  • 9

AthenDas teilte die für das Schuldenmanagement zuständige Finanzagentur PDMA mit. Dafür wird ein durchschnittlicher Zins von 4,43 Prozent fällig. Damit hat sich Griechenland in dieser Woche insgesamt fünf Milliarden Euro von Anlegern geholt.
Das Geld wird dringend benötigt, um eine am 20. August auslaufende Staatsanleihe im Wert von 3,2 Milliarden Euro zurückzuzahlen. Weitere 1,6 Milliarden Euro werden bereits am 17. August fällig. Diese Summe muss Griechenland der Europäischen Zentralbank zurückzahlen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Anleihe-Emission: Griechen beschaffen sich frisches Geld"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Obeeer! ...Zahlen! ....oder besser Anschreiben

  • Eigentlich solltet ihr uns für den schwachen Euro dankbar sein und allein aus diesem Grund endlich mal die geschuldeten Reparationszahlungen begleichen. Wenn ihr weiter herummotzt, lassen wir euch eh nicht mehr an den Strand. Undzwar ganz solidarisch rund ums Mittelmeer. Und jetzt geht wieder an die Arbeit und lasst hier dieses jämmerliches Gekrieksele.

  • Gibts hier igendwo noch Popcorn?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%