Anleihen
Bundesanleihen seitwärts, US-Treasuries ziehen an

Die China-Turbulenzen bereiten Anlegern weiterhin Sorgen. Bei den Renditen festverzinslicher Papiere sorgen sie für einen Abwärtsdruck. Zehnjährige US-Staatsanleihen sind besonders gesucht.
  • 0

FrankfurtDeutsche Bundesanleihen haben am Dienstag anfängliche Kursgewinne wieder eingebüßt und bewegten sich zuletzt um den Vortagesstand.

Die Renditen von zehnjährigen Bundesanleihen waren bei 0,79 Prozent wenig verändert. Am Terminmarkt fiel der Bund-Future um sechs Basispunkte auf 153,03 Prozent. Zehnjährige US-Staatsanleihen rentierten bei 2,17 Prozent fünf Basispunkte niedriger.

Die als besonders sicher geltenden Treasuries waren angesichts des erneuten Kurseinbruchs an den chinesischen Börsen und des Rückgangs des chinesischen Einkaufsmanagerindex gesucht.

„Jeder ist wegen der Konjunkturabschwächung in China besorgt”, sagte Fondsmanager Kei Katayama von Daiwa SB Investments in Tokio. Das sei nun ein wichtiger Einflussfaktor für den Markt und es gebe gewissen Abwärtsdruck auf die Renditen festverzinslicher Papiere.

Am Primärmarkt nahm Österreich 1,430 Milliarden Euro über zwei Anleihen auf. Das 2025 fällige Papier kam mit einer Emissionsrendite von 1,08 Prozent an den Markt, verglichen mit 0,86 Prozent bei der letzten Auktion am 4. August.

Agentur
Bloomberg 
Bloomberg / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Anleihen: Bundesanleihen seitwärts, US-Treasuries ziehen an"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%