Anleihestrategie
Metro profitiert von der Kauflust

Die Kunden beleben das Geschäft. Die neue Einkaufslust beschert dem Düsseldorfer Handelskonzern Metro mehr Umsatz – und den Anleihegläubigern ein besseres Gefühl.

Rund 43 Prozent des Umsatzes von 59,8 Milliarden Euro erzielt Metro in Deutschland. So weit, so schlecht, denn hierzulande kletterten die Erlöse im Vorjahr nur um 1,8 Prozent, weltweit jedoch um 7,5 Prozent. Jetzt ziehen die deutschen Verbraucher nach: Allein im April kauften sie insgesamt 2,7 Prozent mehr ein. Noch im Januar/Februar ergab sich durch die Mehrwertsteuererhöhung ein Minus von 3,3 Prozent.

Die Einkaufslust lässt hoffen: Der Konzernumsatz erhöhte sich im ersten Quartal um 12,1 Prozent. Die Schulden sanken im Vergleich zum 1. Quartal 2006 um 600 Millionen Euro. Zum Jahresende 2006 stand der Händler insgesamt mit 5,2 Milliarden Euro in der Kreide. Die Agenturen stufen die Metro-Anleihen mit BBB/Baa2 (Investmentqualität) ein. Anleger, die bei Metro ihr Geld lassen wollen, zahlen für die bis 26. Mai 2011 laufende 4,62-prozentige Anleihe einen Kurs von 98,80 Prozent und erhalten eine Rendite von 4,97 Prozent.

ISIN DE000A0BCGN2

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%