Auf Renditejagd
Anleger lieben Hochzinsanleihen

Hochzinsanleihen haben Hochkonjunktur. Auf der Jagd nach Rendite greifen Anleger bei Bonds kreditschwächerer Unternehmen zu. Dieser Trend dürfte sich fortsetzen. Auch weil Banken ungern Kredite vergeben.
  • 0

FrankfurtDie Jagd nach Rendite treibt immer mehr Bond-Anleger ins Risiko: Euro-Anleihen von Unternehmen mit schwächerer Kreditqualität gingen 2013 weg wie warme Semmeln. Finanzprofis sind überzeugt: Auch in diesem Jahr dürfte das Interesse an den höher verzinsten Papieren (High Yield) groß bleiben. „High-Yield-Bonds gehören zu den wenigen Anlagen, die im derzeitigen Niedrigzinsumfeld noch Rendite bringen,“ sagt Tim Dowling, Portfoliomanager bei ING.

Zwar wachsen auch die Gewinne im Hochzins-Segment nicht mehr in den Himmel, doch sie liegen noch immer höher als bei Bundesanleihen oder Unternehmensbonds besserer Bonität (Investment Grade). Laut einer Statistik der LBBW kommen Anleger 2013 bei High Yield Bonds auf einen Gesamtertrag (Total Return) von 10,1 Prozent – bei Investment-Grade-Papieren sind es nur 1,8 Prozent.

Das Emissionsvolumen von High Yields kletterte der LBBW zufolge 2013 um rund 55 Prozent auf 51,59 Milliarden Euro. Sie machten damit fast 20 Prozent des gesamten Anleiheuniversums aus, im Vorjahr waren es nur 13 Prozent.

Höheres Risiko wird in Kauf genommen

Allerdings ist im High-Yield-Segment nicht alles Gold, was glänzt: „Wer in Hochzinsanleihen investiert, muss sich darüber im Klaren sein, dass die Ausfallwahrscheinlichkeit immer höher sein wird als bei Investment-Grade-Bonds, weil die Kreditwürdigkeit der Unternehmen nun einmal schlechter ist“, sagt Sjors Haverkamp, Portfoliomanager bei ING. Inzwischen sei das Risiko jedoch kalkulierbarer geworden.

„Viele Unternehmen haben aus der Finanz- und Wirtschaftskrise gelernt, ihre Bilanzen auf Vordermann gebracht und den Verschuldungsgrad zurückgeschraubt.“ Dadurch sei auch die Wahrscheinlichkeit, dass Firmen im Hochzins-Bereich ihre Bonds nicht zurückzahlen können, deutlich zurückgegangen. Die Experten der Ratingagentur S&P erwarten in diesem Jahr eine Ausfallrate von rund sechs Prozent - im Krisenjahr 2009 waren es zeitweise noch 14,7 Prozent.

Seite 1:

Anleger lieben Hochzinsanleihen

Seite 2:

Auf der Suche nach billigen Finanzierungen

Kommentare zu " Auf Renditejagd: Anleger lieben Hochzinsanleihen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%