Ausfallversicherungen
Investoren misstrauen Euroländern

Ausfallversicherungen auf Anleihen der europäischen Staaten haben sich weiter verteuert. Der Grund: Investoren zweifeln an der Zahlungsfähigkeit Griechenlands. Das bekommt inzwischen auch die Bundesrepublik zu spüren.
  • 6

FrankfurtAngesichts der Zweifel an der Zahlungsfähigkeit Griechenlands beurteilen Investoren die Bonität der Euroländer zunehmend skeptisch. Kreditausfallversicherungen europäischer Länder haben sich am Dienstag weiter verteuert. Deutsche Credit Default Swaps (CDS) stiegen den zweiten Tag in Folge auf ein Rekordhoch. Besonders stark zogen angesichts des starken Griechenland-Engagement des französisch-belgischen Geldinstituts Dexia die Kosten zur Absicherung gegen einen Zahlungsausfall Frankreichs oder Belgiens an.

Fünfjährige Kreditausfallversicherungen (CDS)auf zehnjährige französische Anleihen verteuerten sich nach Angaben des Datenanbieters Markit um neun auf 198 Basispunkte. Das bedeutet, dass es 198.000 Euro kostet, Schulden der zweitgrößten Volkswirtschaft der Eurozone in Höhe von zehn Millionen Euro abzusichern. Belgische CDS legten demnach um 14 auf 286 Basispunkte zu.

Aber auch die Kreditwürdigkeit Deutschlands wird von Investoren zunehmend kritisch gesehen. Die CDS auf zehnjährige Bundesanleihen verteuerten sich um fünf Basispunkte auf ein Rekordhoch von 121 Basispunkten. „Es sieht so aus, als trage Deutschland immer mehr die von den Peripherieländern ausgehenden Risiken“, sagte Volkswirtin Jennifer McKeown von Capital Economics. „Selbst wenn diese Volkswirtschaften keine neuen Rettungspakete brauchen sollten; die deutschen Banken sind dort stark engagiert und sind von daher ohnehin gefährdet.“ Die deutschen Institute sind nach den französischen am zweitstärksten in griechische und italienische Anleihen investiert.

Mit einem Volumen von 177,9 Milliarden Dollar halten sie zudem die meisten spanischen Anleihen, wie Daten der Bank für internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) per Ende März zeigen. „Es kristallisiert sich immer mehr heraus, dass Deutschland eine ordentliche Last bei der Stützung der Eurozone zu tragen hat“, sagte Analyst Gavan Nolan von Markit.

Seite 1:

Investoren misstrauen Euroländern

Seite 2:

CDS-Anbieter zahlen nur bei "Kreditereignis"

Kommentare zu " Ausfallversicherungen: Investoren misstrauen Euroländern"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Diese Dreckswährung habe ich noch nie gemocht.
    Ich bezahle nur das Nötigste mit diesem korrupten Falschgeld.
    Irgendwann gibt es mal wieder richtiges, wertgedecktes Geld, wo keine verlogenen, korrupten Subjekte dahinterstehen.
    Mit sehr viel Glück bekommen wir wirklich noch in naher Zukunft ein "goldenes Zeitalter"
    Wenn nicht, sehe ich absolut schwarz.....

  • Will Deutschland unabhängig bleiben muß es einen hohen Preis bezahlen . Egal ob es aus Europa geht oder ob es , als ein unabhängiges Land in Europa bleiben will .

    Es ist die Politik und überhaupt die deutsche Politik , die dem Euro schadet .
    Den Menschen in Europa kann es in einem gemeinsamen Haus Europa nicht schlechter gehen .Viel weniger Staatsverwaltung .Schnellere Entscheidungen .
    Es ist die Partei der Fr Merkel , die Angst um ihre Macht und Unabhängigkeit in einem eben unseren Europa hat .
    Deswegen wurde der Rettungsschirm in die Welt gebracht .
    Und nicht ein gemeinsames Europa mit gemeinsamen Anleihen und einer Wirtschaftsregierung geschaffen .
    Nur diese Option hätte noch die Macht in Europa , unser Europa vor der Bedeutungslosigkeit zu retten .
    Die Welt und ihre Kapitalmärkte nehmen uns nicht mehr ernst . Es dauert wohl noch zwei Wochen ( bei diesen Tempo ) und die Ratingagenturen werden den Daumen , sicher zumindest den Ausblick senken .

  • Schauen wir mal wann Deutschland einen Schuldenschnitt braucht. Wenn die Panik und Propagandamaschine so weiterläuft, ists bald soweit...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%