Eon
Energiekonzern will sich Milliardenbetrag am Kapitalmarkt holen

Der Energiekonzern Eon plant Bondemissionen im Volumen von bis zu drei Milliarden Euro. Vorstandschef Johannes Teyssen sieht keine negativen Effekte nach der jüngsten Ratingsenkung.
  • 0

FrankfurtDer Energiekonzern Eon will mehrere Milliarden am Kapitalmarkt aufnehmen. „Nach aktueller Planung reden wir dabei über einen Gesamtbetrag von bis zu drei Milliarden Euro“, sagte Vorstandschef Johannes Teyssen der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ laut Vorabmeldung aus der Dienstagausgabe. Trotz der jüngsten Ratingsenkung erwarte er für die Bonds, die voraussichtlich in diesem Jahr begeben würden, ein hohes Interesse, so die Zeitung. Die gesenkte Benotung der Rating-Agenturen "bedeutet für uns keine wesentlichen zusätzlichen Finanzierungskosten".

Nach den jüngsten Milliardenabschreibungen schließe Teyssen weitere böse Überraschungen aus, berichtete die Zeitung. Die Altlasten seien vom Tisch. "Da haben die Aktionäre nichts weiteres mehr zu befürchten. Ich sehe eher positive Tendenzen auf uns zu kommen, negative kann ich mir kaum vorstellen", sagte Teyssen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Eon: Energiekonzern will sich Milliardenbetrag am Kapitalmarkt holen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%